Stage One Studio

Album-Reviews

Thorn.Eleven - "A Different View" (Steamhammer / SPV)


Links:
Thorn.Eleven
Steamhammer / SPV
„Das kannste komplett vergessen!“ - so mein erster Gedanke als ich in das zweite Album „A Different View“ der Mannheimer „Thorn.Eleven“ zum ersten mal reinhörte.
Klang einfach zu weichgespült und öde.
Und schwupps, da lag es auch schon auf dem Stapel der einmal gehörten und niemals rezensierten Produkte unserer heimischen Musikindustrie. Wie das Schicksal so will hab ich dann ausgerechnet jenen Stapel auf eine längere Autobahntour mitgenommen (von wegen allem nochmal 'ne zweite Chance geben oder so...) und nachdem sich die Scheibe locker 1000 Kilometer in der Anlage gehalten hat, hab ich das gute Stück wohl doch so lieb gewonnen, dass ich mal was drüber schreiben sollte.
So prinzipiell soll es sich bei „Thorn.Eleven“ so um eine Art Crossover handeln, der sich nicht wirklich in eine Schublade stecken lässt.
Da war die Presseabteilung also mal wieder so richtig kreativ; behaupten die schließlich sowas von (fast) jedem – trifft aber diesmal den Nagel so halbwegs auf den Kopf: Für Crossover geht es streckenweise einfach zu ruhig und zu melodielastig zu.
Am ehesten sind da noch starke Einflüsse aus dem guten alten Metal zu hören – erinnert mich stellenweise an diesen komischen „hart genug zum Kopfwackeln, aber gleichzeitig so weichgespült, dass auch noch vom MTV-Publikum gemocht wird“-Sound den „Metallica“ so manches mal drauf hatte. Von Zeit zu Zeit wird's dann auch mal eher schraddelig und melancholisch, also eher so die Richtung, die sich mal Grunge nannte. Wie war nochmal die Definition von Crossover? Irgendwie so ähnlich, oder...? Auch egal... Es rockt.
Was die elf Stücke auf „A Different View“ nicht machen, ist sich aufdringlich in den Vordergrund drängen – ist eher was zum im Hintergrund hören, wenn man mal was lautes, druckvolles braucht. Sieht also, wenn man es ein paar mal gehört hat und es auch mal aus einem anderen Blickwinkel (Achtung: schlechtes Wortspiel mit dem Albumtitel) betrachtet, gar nicht mal so schlecht aus. Eher gut. Oder Besser.

8,5 | 10 Punkten - Holger

Reviews zum Thema "Thorn.Eleven"

Yvonne Betz - "Wunderbar"

Beim Thema Mannheim fällt dem gediegenen Rocker vielleicht auf Anhieb sowas wie Thorn.Eleven ein. Wenn man dann aber mal die rosarote Pop-Brille aufsetzt, fallen einem da noch Xavier Naidoo und Konsorten ein. Der Name Yvonne Betz mit...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de