Stage One Studio

Album-Reviews

Reverend Bizarre - "Harbing Of Metal" (Spinefarm Records)


Links:
Reverend Bizarre
Spinefarm Records
Bis Dato war ich der Überzeugung, dass das Debut “Forest of equilibrium” von der göttlichen Band Cathedral, die langsamste und finsterste Scheibe im Doom Bereich war. Reverend Bizarre haben mit ihrer Scheibe „Harbing of metal“ mich eines Besseren belehrt und zeigen mir, dass es noch langsamer geht. Dabei verzichten die drei Finnen gänzlich auf eine Violine und weiblichen Gesang. Und nur an zwei Stellen wird eine Orgel verwendet. Insgesamt befinden sich sieben Stücke auf der LP, wobei nur drei davon unter zehn Minuten gehen. Die restlichen Tracks bewegen sich zwischen zwölf und zwanzig Minuten und schleppen sich mit leichtem Grooveeinschlag durch die Gesamtspiellänge von 74 Minuten. Gelegentlich erinnert das Ganze auch an die alten Black Sabbath Scheiben, was wiederum auch an dem wenig vorhandenen Gesang liegen könnte. Sicherlich handelt es sich hierbei nicht gerade um leichte Kost aus der Kühltruhe. Vielmehr um ein Produkt aus dem eisigen und kalten Norden dieser Weltkugel, dass darauf wartet langsam aufgetaut zu werden. Und wer sich auf Doom Metal einlassen kann und nicht manisch depressiv ist, könnte sich dem Flair und der eigenwilligen Art und Weise dieser Doom Scheibe nicht entziehen. Dem Einen oder Anderen wird die „Harbing of metal“ wahrscheinlich zu langweilig sein, andere Personen können wiederum zu dieser Platte bei Kerzenschein entspannen und aufgehen. Und wem das ganze doch etwas zu langsam ist, dem empfehle ich das Vinyl (falls soweit vorhanden) zu besorgen und auf einer Umdrehung von 45 abzuspielen. Für meinen Geschmack mal wieder seit langen eine gute Doom Platte, die schwer im Magen liegt und mit seinem etwas schmutzigem Sound an der Bauchdecke kratzt. Balsam für die Seele, Gift für die Tanzfläche!

8 | 10 Punkten - Ramin Amir

Reviews zum Thema "Reverend Bizarre"

Junias - "Signal"

"Auch Popper ohne Bartwuchs sind Rocker mit Haaren auf den Rücken." Diesen Satz in der Bandinfo finde ich wirklich amüsant. Ist dies, wie erwartet, wirklich nur ein dämlicher Spruch oder wollen sich die drei Junias...
zum Review

Interviews zum Thema "Reverend Bizarre"

Limbogott

Sie sind herrlich schön krank, schräg und höllisch laut! Ihre Musik besitzt eine gewisse Schizophrenie und hinterläßt eine äußerst bizarre Wirkung. Doch gerade diese drogenschwangere Erscheinung macht die norddeutsche Formation Limbogott...
zum Interview
 
Killer Barbies

Die Killer Barbies aus Vigo im sonnigen Spanien beehren uns in regelmäsigen Abständen mit ihren Konzerten, die sie teilweise in die abenteuerlichsten Ecken der Republik führt. Viele reduzieren die Punkkönige aus Südeuropa auf...
zum Interview

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de