Stage One Studio

Album-Reviews

Infernal Majesty - "One Who Points To Death" (Black Lotus Records)


Links:
Infernal Majesty
Black Lotus Records
Wieder mal eine Band, die seit einer halben Ewigkeit unterwegs ist. Diesmal ist die Rede von Infernal Majesty. Die aus Toronto stammende Band gibt es bereits seit 1986! Insgesamt haben sie seitdem sechs Veröffentlichungen auf die Menschheit los gelassen. Mit dem neuen Output „One who points to death“ gibt es eine neue Thrash-Metal-LP, die sehr verspielt wirkt. Sehr viele Tempowechsel, die immer wieder mit Breaks unterbrochen werden. Dazu ein Gesang, der auch aus dem alten Thrash-Lager der guten 80er Jahren stammen könnte. Anscheinend sind Infernal Majesty ihre Linie sehr treu geblieben. Allerdings fallen mir immer wieder einige Melodien auf, die auch von Slayer stammen könnten. Hört sich im ersten Moment ja auch ganz gut an, aber genau diese Melodien sind mir doch zu sehr vom Original abgekupfert. Insgesamt gibt es auf der „One who points to death“ keine Besonderheiten, außer, dass sie die Roots wieder aufleben lassen (auch was den Sound angeht) und das wirklich nicht schlecht.

7 | 10 Punkten - Ramin Amir

Live-Reviews zum Thema "Infernal Majesty"

Wacken Open Air 2016 - Wacken (04.08.2016 - 06.08.2016)

Nach schier unendlichem Warten heißt es am Montag endlich „Go“ - bzw. fast, denn die Abfahrt verzögert sich etwas, weil die Karre streikt. Toller Start. Egal, irgendwann hat sich das Ding eingekriegt und wir bahnen uns den Weg ins Metal-Mekka...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de