Stage One Studio

Album-Reviews

Circle Of Grin - "Same As It Never Was" (Eat The Beat)


Links:
Circle Of Grin
Eat The Beat
Fuck.. diese Scheibe bläst mich wirklich weg. Circle Of Grin aus Köln bringen mit "Same As It Never Was" ein tierisch geniales Album auf den Markt. Bis dato kannte ich die Band nur vom Namen her, aber das soll sich jetzt schnell ändern.
Ein absolut gutes Zeichen bei dieser Scheibe ist die Tatsache, das ich diese beim ersten Hören eher durchschnittlich fand. Das passierte mir unter anderem Mitte der Neunziger auch und zwar mit der guten alten Faith No More Scheibe "King For A Day...Fool For A Lifetime". Diese fand ich beim ersten Hören eher mau, doch mit jedem weiteren Hören fand ich sie besser und heute ist sie für mich die stärkste Scheibe meiner damaligen Heroen.
Bei Circle Of Grin war es ähnlich, reingemacht - gehört und nebenbei Interviews getippt.
Als die Scheibe zu Ende war als Durchschnitt bewertet und nochmal gehört und so langsam begann ich mich an einige Perlen zu erinnern.
Inzwischen läuft die Scheibe fast einmal täglich bei mir und das nun schon seit gut drei Wochen.
Stilistisch tummeln sich die Kölner irgendwo im melodischen Alternative-Bereich mit schön harten schrabbeligen Gitarren und einer enormen Portion Groove.
Die Tracks haben einen tierisch hohen Wiedererkennungswert, sind radiotauglich, aber nicht kommerziell im herkömmlichen Sinne.
Die Jungs klingen irgendwie wie eine Melange aus Alice In Chains, ein wenig Pearl Jam mit einem guten Löffel Godsmack und ein wenig Sevendust.
Sänger Jan Müller erinnert mich in eingen wenigen Parts sogar an James Hetfield zu "Load"/"Reload" Zeiten.
Die Scheibe hat Atmosphäre wie einige Tool-Scheiben und meiner Meinung nach haben sich Eat The Beat da einen wirklichen Diamanten an Bord geholt.
Die Jungs müssen diesen Sommer auf die Festivals wie Taubertal, Hurricane/Southside und RaR und RiP !
Außerdem hoffe ich sie demnächst irgendwo in einem kleinen Club in meiner Nähe zu sehen.
Eine super Band, deren Lieder sehr viel bieten und bei denen Ihr euch ein wenig Zeit lassen solltet.
Die Produktion ist übrigens von keinem geringeren als von Guido Lucas in den Troisdorfer bluBOX-Studios zusammengewürfelt worden.
Für diese Art gibt es meiner Meinung nach in Deutschland kaum einen besseren.
Da haben die Kölner ein ganz starkes Album auf dem Sprung und würde mich nicht wundern, wenn die Printpresse aus dem Bereich voll drauf abgeht.

Unter www.roadrunnerrecords.de findet Ihr die Songs "How We Fade Away" und "Turn Your Back On Me" vom aktuellen Album "Same As It Never Was" als free MP3's !!!

9,5 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Circle Of Grin"

Freedom Call - "The Circle of Life"

Seit nunmehr sieben Jahren gibt es Freedom Call und nun bringen sie mit „The Circle of Life“ ihr neues Werk auf den Markt. Auch dieses Werk besteht wieder überwiegend aus Gute-Laune-Metal-Stücken mit...
zum Review
 
Last One Dying - "Anthems Of The Lost"

Aus der Medienstadt Köln kommt mir vor einigen Tagen die Demo-EP von Last One Dying ins Haus geflattert. Da mir die Zusendung bereits angekündigt wurde, wusste ich was da auf mich zukommt und ich war schon sehr gespannt. Kaum war die CD im Briefkasten, war sie auch schon...
zum Review
 
A Perfect Circle - "Thirteenth Step"

Endlich ist es wieder soweit und Maynard James Keenan schmeisst ein neues Album auf den Markt. Wie gewohnt erschafft der perfekte Zirkel wunderschöne Meldodiebögen, neben wirklich bemerkenswerten Liedstrukturen. So leicht ist...
zum Review

Interviews zum Thema "Circle Of Grin"

Circle Of Grin

Eine der coolsten Veröffentlichungen in den letzten Monaten kommt definitiv aus Köln. Circle Of Grin heißen die Kollegen und man sollte ihnen mindestens ein Ohr gönnen. Absolut geniale Riffs mit tierischen Wiedererkennungswert sind für die Jungs nichts besonderes...
zum Interview
 
Koroded

Koroded sind zurück und das ist auch verdammt gut so. Jahrelang waren die Jungs aus dem Großraum Aachen ein elementarer Bestandteil der deutschen Musikszene, ehe man sich vor etwa drei Jahren auflöste. Anfang 2011 sickerte es schon ein wenig im Internet durch, die Jungs wollen noch einmal angreifen...
zum Interview
 
Dunderbeist

Neulich in Bremen: Nach ihrer Show im Vorprogramm von Der W stellten sich Ronny Flissundet und Åsmund Snortheim von Dunderbeist den kritischen Fragen des King-Asshole-Reporters Eisen-Dieter...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Circle Of Grin"

Reload Festival - Sulingen (25.08.2017 - 26.08.2017)

Arbeit geht vor – von daher schaffe ich es auch erst leicht verspätet auf die diesjährige Ausgabe des Reload-Festivals. Die Anfahrt wird durch eine Umleitung und irreführende Hinweisschilder ein wenig erschwert, aber dank des äußerst freundlichen Personals ist der Park- und Campingplatz alsbald gefunden und der Eisen-Dieter mitten im Geschehen...
zum Review
 
Soulfly - Bielefeld - Forum (10.10.2012)

Dieser Mittwoch ist mal wieder ein richtig gebrauchter Tag. Ich erreiche gerade noch rechtzeitig den Ort des Geschehens und halte daraufhin einen kurzen Plausch mit Max Cavalera im Tourbus. Kurz danach trudeln auch meine beiden Mitstreiter ein...
zum Review
 
Emil Bulls - Schüttorf - Komplex (12.11.2011)

Bulls reloaded – Diese Band begleitet mich irgendwie durch die letzten Monate wie kaum eine andere. Kein Wunder bei solch starken Scheiben wie „Phoenix“ oder „Oceanic“, der letzte Streich der Bayern. Das Konzert in Schüttorf ist für mich...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de