Stage One Studio

Album-Reviews

Eaten By Sheiks - "Our Last First Record" (Marvin Records / SPV)


Links:
Eaten By Sheiks
Marvin Records / SPV
Von welchem tollwütigen Kamel die Vier von „Eaten By Sheiks“ gebissen wurden, als sie ihrem aktuellen Werk den Titel „Our Last First Record“ gaben, ist leider nicht überliefert. Schließlich ist die vom Ex-„Skunk-Anansie“-Gitarristen Ace produzierte Scheibe immerhin schon der fünfte – und vermutlich bei weitem nicht letzte – Longplayer der Hamburger Scheichs.
Angesiedelt im leichteren Rocksegment präsentieren sich uns in einer knappen Stunde 14 Songs, die angenehm im Ohr klingen, dabei aber gleichzeitig auch mal kantig oder experimentell wirken und sich zu einem prägnanten Gesamtsound vereinen, für den die richtige Schublade erst noch gebaut werden muss.
Basierend auf einem im ersten Augenblick recht monoton wirkenden Fundament aus Bass und Schlagzeug, welches seine Wirkung aber nicht verfehlt, bauen erfrischende Gitarrenklänge und ein einprägsamer Gesang auf, um eine unerwartete Vielfältigkeit zu entwickeln. Das Ganze erinnert dann stark an Acts wie „The (International) Noise Conspiracy“, „U2“ in all ihren Schaffensperioden, aber auch an „Placebo“ oder „Franz Ferdinand“, bleibt dabei aber stets eigenständig und behält einen gewissen Wiedererkennungsfaktor.
Als Anspieltipps sollten noch „Adored“, „Say My Name“, die leichte Rotzrocknummer „Execute“und die leichte Ballade „Stay“ genannt werden. Der Tipp schlechthin ist allerdings „This Is Why“: Eigentlich nur ein schlichter Rocksong, aber eindeutig mit radiotauglichen Hitpotential.
Warum „Eaten By Sheiks“ immer noch als Nachwuchshoffnung und Geheimtipp gelten, wird spätestens mit diesem Album unverständlich und sich hoffentlich ändern: Prädikat „Radiotauglich“, ohne sich dabei am bekannten Massengeschmack anzubiedern.

8 | 10 Punkten - Holger

Live-Reviews zum Thema "Eaten By Sheiks"

Cannibal Corpse, Napalm Death, Kataklysm, Macabre, Goatwhore - The Pound - San Francisco (06.11.2004)

Goatwhore und Kataklysm hat der Autor leider nur in der gigantischen Warteschlange vor der Tuer des Pounds mitbekommen ;-) Klang alles amtlich aber für Urteil reicht der Eindruck nicht. Beim Reinkommen lief gerade die Umbaupause fuer Macabre...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de