Stage One Studio

Album-Reviews

Katatonia - "The Great Cold Distance" (Peaceville)


Links:
Katatonia
Peaceville
Mit ihrem neuen Output "The Great Cold Distance" setzen Katatonia meiner Einschätzung nach einen absolut eigenen Standard in Bezug auf geniale und melancholische Musik. Die CD der Schweden kommt in schöner roter Verpackung geliefert und die Farbe passt mehr als wie Arsch auf Eimer zu dieser Kombo.
"The Great Cold Distance" ist hammermässig produziert und dass heisst nicht, dass alles brät wie blöd, sondern hier ist der Sound erdig, aber absolut spacig. Kein Wunder, denn die Jungs um Frontröhre Jonas Renkse hatten sich glatte drei Monate ins Studio verschanzt, um das aktuelle Output aufzunehmen.
Diese CD ist ruhig, wirklich sehr ruhig - aber irgendwie alles andere als schmalzig.
Irgendwie eine gesunde Mischung aus End Of Green und ein wenig Tool mit einer guten Prise A Perfect Circle.
Die Jungs wissen wie man Atmosphäre verbreitet, vielmehr wissen sie wahrscheinlich sogar wie man sie herstellt ;-)
Katatonia ist nichts zum abgehen, vielmehr ist es was für ruhige und besinnliche Stunden.
Wer auf oben genannte Bands steht und mit denen warm ist, der kann bei "The Great Cold Distance" bedenkenlos zuschlagen.
Eine Demonstration schräger, ruhiger aber nicht schmalziger Musik mit verdammt viel Charme...

9 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Katatonia"

Sorrowfield - "Horus"

Die norddeutschen Sorrowfield haben mit "Horus" ihren ersten soliden Longplayer veröffentlicht. Und diese Scheibe hat es in der Tat in sich. Produktionstechnisch müssen sie sich nicht neben anderen Szenegrößen verstecken. Stilistisch befinden sich die Jungs in seichten, aber nicht schmalzigen Gewässern...
zum Review
 
Pigeon Toe - "The First Perception"

Schon länger hat es keine deutsche Band geschafft mich derart in ihren Bann zu ziehen wie Pigeon Toe. Auf die Band bin ich erstmalig im letzten Herbst gestoßen...
zum Review
 
Long Distance Calling - "The Flood Inside"

Lange haben wir auf das Album warten müssen, aber der Begriff “lange” ist ja absolut subjektiv, denn nun ist es soweit und “The Flood Inside” unserer Lieblings-Münsteraner von Long Distance Calling ist bereit aufgetischt zu werden...
zum Review

Interviews zum Thema "Katatonia"

Long Distance Calling

Seit einigen Jahren wirbelt Long Distance Calling in der hiesigen Musikszene. Die Instrumental-Postrocker haben mit ihrem aktuellen Output für einiges Aufsehen in der Szene gesorgt. Die überaus grandiosen Silberlinge und die wirklich überzeugenden Livegigs der Truppe sind aber nur zwei Gründe sich ein wenig näher mit der Band zu beschäftigen, aber lest selber...
zum Interview
 
Malrun

Kurz nach dem Emil-Bulls-Konzert in Osnabrück hatte ich das Vergnügen, die Dänen von Malrun zum Interview zu bitten, die auf dieser Tour die Vorband waren. Das Ganze hat viel Spaß gemacht, war aber recht chaotisch...
zum Interview
 
Nayled

Seit geraumer Zeit machen Nayled aus dem Norden der Republik durch energiegeladene Liveshows, coole Stücke und viel Engagement auf sich aufmerksam. Im Rahmen eines kleinen Interviews mit der Band um Frontröhre Ron Brunke stellen wir Euch die Band nun etwas vor...
zum Interview

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de