Stage One Studio

Album-Reviews

Life Of Agony - "River Runs Red Again - Live 2003" (Steamhammer / SPV)


Links:
Steamhammer / SPV
Da haben wir doch ehrlich lange drauf gewartet, oder ?
Life Of Agony beehren uns zwar mit keinem neuen Album, aber wie soll das auch gehen ??
1999 löste sich die Emo-Hardcore-Band um den ehemaligen Ausnahmesänger Keith Caputo auf, nachdem das Experiment mit dem Ex Ugly Kid Joe Sänger Whitfield Crane irgendwie nicht so recht fruchten konnte (obwohl mich der Junge live schon überzeugen konnte).
Mit dem Hammerdebüt "River Runs Red" konnten sich die Jungs binnen kürzester Zeit eine solide Fanbase aufbauen und tourten eigentlich überall, wo man touren konnte.
Das Nachfolgealbum "Ugly" lief noch erfolgreicher, aber war mir persönlich zu clean produziert. Die Tour zur CD war wiederum genial.
Das letzte offizielle Album der Band war "Soul Searching Sun", welches wieder ganz anders war und einerseits neue Fans erreichte, aber auch einige alte Fans der Band verärgerte, denn der Stil hatte sich merklich verändert.
Als die Band sich dann auflöste war das Geheul natürlich groß...
Wieder eine coole Band, die von der Livebühne verschwand..
Vor knapp einem Jahr begannen dann die ersten Gerüchte um eine Wiederverinigung der Band.
Die Presse sprach anfänglich von einem Pressegag, doch die Gerüchte verdichteten sich.
Am Anfang wollte die Band nur noch einen Reunion-Gig in ihrer Heimatstadt New York City spielen.
Diese Meldung wurde mehrfach dementiert und dann doch wieder bestätigt. Erste Stimmen von Fanverarsche wurden laut, dann wurde es wieder ruhig und dann....?
Das Ergebnis liegt mir nun in Form einer super aufgemachten LOA-Box mit zwei Audio-Live-CD´s und der wahlweise dazugehörigen Live-DVD vor.
Das Konzert wurde Anfang des Jahres im Irving Plaza in New York City aufgenommen.
Die Soundauswahl bei diesem Liveset ist wirklich überragend...
Hier mal ein Auszug aus der Tracklist: "River Runs Red", "This Time", "Weeds", das geniale "Bad Seed", "Lost at 22", "My Mind is Dangerous" oder "Through And Through" und und und !!
Insgesamt 18 Tracks der Bandgeschichte sind hier zu finden, dazu noch drei Tracks von den Projekten der Mitglieder (Among Thieves, Keith Caputo, Supermassiv), die mich allerdings nicht überzeugen können.
Wahlweise gibt es das CD-Set mit oder ohne DVD.
Auf DVD sind dann alle auf beiden CD´s erhaltenen Tracks nochmal als visueller Livemitschnitt zu sehen.
Wer auch nur ansatzweise auf Life Of Agony steht sollte bei diesem Paket zuschlagen, wer über einen DVD Player verfügt, sollte die DVD-Version nehmen, es lohnt sich auf jeden Fall (obwohl Sänger Keith Caputo inzwischen ganz schön komisch aussieht mit seinen langen Haaren und dem seltsamen Schal ;-) )
Für jeden Fan der Band ein absolutes MUSS !!!

keine Bewertung, aber supergeil !!! - Jens Krause

Reviews zum Thema "Life Of Agony"

Nme.Mine - "These Dreams Of Happy Endings"

Was uns hier aus deutschen Landen so präsentiert wird ist schon aller Ehren wert. Nme.Mine präsentieren uns Alternative mit eindeutigem Emo-Touch und das fernab jeden Hypes, denn das was sie uns tatsächlich präsentieren ist schlicht und ergreifend abgefahren...
zum Review
 
Volbeat - "The Strength / The Sound / The Songs"

Es haut mich immer wieder vom Hocker was unser kleiner Nachbarstaat Dänemark musikalisch so aus der Hüfte schwingt. Es sind ja nicht nur Bands wie Barcode, Nmemic oder Hatesphere und Raunchy, die uns Jahr für Jahr verzücken. Mit Volbeat tauchen da auf einmal ein paar neue Gesichter auf...
zum Review
 
Zao - "The Funeral Of God"

Eigentlich war ich in den letzten Jahren immer anderes aus dem Hause Roadrunner aus Köln gewohnt. Waren es damals Bands wie Type O Negative, Life Of Agony, sowie Soufly, Machine Head und Konsorten...
zum Review

Interviews zum Thema "Life Of Agony"

Volbeat

Als mir vor einigen Wochen die CD der Dänen von Volbeat zugesendet wurde, war ich hin und weg. Eine mörderische Stimme, tierische Atmosphäre, coole Arrangements und heftigster Wiedererkennungswert machten diese Truppe um Frontsänger Michael Poulsen zu etwas besonderem. Auch Wochen später vergeht kaum ein Tag...
zum Interview
 
NME.MINE

Vor ein paar Tagen kam das Debüt der süddeutschen Band NME.MINE "These Dreams Of Happy Endings" auf den Markt. Die Scheibe knallt ohne Ende und endlich gibt es mal wieder eine Band aus deutschen Landen, die ohne auf den Kommerz-Zug aufzuspringen, zu überzeugen weiss...
zum Interview
 
Circle Of Grin

Eine der coolsten Veröffentlichungen in den letzten Monaten kommt definitiv aus Köln. Circle Of Grin heißen die Kollegen und man sollte ihnen mindestens ein Ohr gönnen. Absolut geniale Riffs mit tierischen Wiedererkennungswert sind für die Jungs nichts besonderes...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Life Of Agony"

Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment - Hamburg - Markthalle (21.06.2007)

Wenn sich Bands wie In This Moment, Static-X, Drowning Pool, Devildriver , Spoiler NYC und Life Of Agony zu einem Konzert zusammen finden, dann frage ich mich ein wenig wie man so etwas machen kann. Mehr oder minder bekannte Bands so hintereinander wegspielen lassen...
zum Review
 
The Agony Scene - DevilDriver - Lamb Of God - Logo Hamburg (11.12.2005)

Tja, so in der schönen und vorweihnachtlichen Zeit ist es mal wieder so weit den etwas härteren Klängen beizuwohnen und "Merry Christmas" ein wenig in den Hintergrund zu schieben. The Agony Scene, DevilDriver und Lamb Of God baten zum Tanze und wir folgten dem Ruf der drei Bands nach Hamburg..
zum Review
 
Ad Nauseam Abschiedskonzert - Wehrschloss Bremen (12.06.2004)

Auf dieses Event haben viele lange gewartet, nein nicht die Tatsache, dass sich die Bremer Deutschpunker von Ad Nauseam endlich auflösen, nein sondern auf das Konzert an diesem Abend. Nun noch einmal zur Info. Es wurde ein legendärer Abend und er ist das Resultat von über 10 Jahren Bremer Musikgeschichte...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de