Stage One Studio

Album-Reviews

Paincage - "Demo 2008" (Eigenvertrieb)


Links:
Paincage
Der Sommer naht und die Temperaturen passen sich schon so langsam der Stimmungslage an.
Es wird gegrillt, draußen gesessen - also kurz gesagt, man fängt wieder an zu leben. Kaum kitzeln uns die ersten Sonnenstrahlen, beehren uns auch Paincage aus Bremen mit ihrem ersten offiziellen Demo.
Etwa ein Jahr nach Bandgründung liefern sie uns handgemachtes Liedgut in sehr schöner Aufmachung. Die Band hat bereits einige Gigs gespielt, leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft einen Gig der Kollegen zu besuchen, ich werde es aber in Kürze nachholen.
Paincage spielen keinen Trend, sie biedern sich keinem Hype an - sie spielen ihr eigenes Ding und das gefällt mir. Streckenweise etwas gegen den Strom, aber genau das macht den Charme dieses Silberlings aus. Stilistisch sind die Bremer irgendwo im Bereich Noisecore - Noiserock anzusiedeln, bestechen aber streckenweise durch überaus harmonische Melodiebögen.
Muskalisch haben Paincage die Sache wirklich im Griff, groovige Drums, gefühlvolle Gitarren und ein nett wummernder Bass gespickt mit einer schönen melodischen aber sehr eigenen Stimme.
Der Opener "The Escapist" ist ein eher gemächlicher Song, der sehr viel Wert aufs Detail legt, streckenweise kommt Sänger Ramin schön aus sich heraus und verleiht dem Song den gehörigen Druck.
"Ones Own Kind" groovt schön treibend los und das interessante Gitarrenspiel weiß mehr als zu gefallen.
"Disco Disco" ist der dritte Track auf dem Vier-Track Album und bis dato mein Lieblingssong. Catchy Gesang, individuelle Instrumentierung und einen gewissen "Entspanntheitsfaktor", der gut zum Wochenende passt.
"Face your fears" ist der Rausschmeisser und somit der letzte Song auf dem Demo und geht gleich merklich schneller los, und man bemerkt wie der eigene Kopf beginnt eine regelmässige und sehr kontinuierliche Nickbewegung zu tätigen. Schönes Autofahrerlied - Tempo, Drive Deluxe ist hier das Motto.

Für eine Eigenproduktion weiß der Sound zu gefallen, streckenweise hätte ich mir noch etwas mehr Druck gewünscht, aber das ist dann auch meine persönliche Meinung und ich weiß nicht, ob meine Meinung mit der der Band konform läuft ;-)
Soooo - wer auf Bands wie Mr. Bungle, Mucky Pup, Harmful, Stonegard und Helmet (ich weiß - geile Mischung) steht, der sollte mehr als ein Ohr bei Paincage riskieren, freue mich auf das Live-Erlebnis mit der Band. Paincage kopiert nicht, Paincage hat einen eigenen Stil und der weiß sehr zu gefallen, daher sind oben genannte Bands auch nur mal ein gaaaaaanz dezenter Hörhinweis, nicht dass jetzt die Musikerpolizei sucht und überlegt, ob die Melange der Bands zwingend wie Paincage klingen muss....

8,5 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Paincage"

Paincage - "Vanish Anguish"

Nachdem ich 2008 schon das Debütdemo der Band rezensieren durfte, hatte ich vor einigen Tagen das neue Demo der Bremer Band Paincage im Briefkasten...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de