Stage One Studio

Album-Reviews

Long Distance Calling - "The Flood Inside" (Superball Music)


Links:
Superball Music
Lange haben wir auf das Album warten müssen, aber der Begriff “lange” ist ja absolut subjektiv, denn nun ist es soweit und “The Flood Inside” unserer Lieblings-Münsteraner von Long Distance Calling ist bereit aufgetischt zu werden. Das Mahl ist bereitet und es gibt Neuigkeiten. Mit dem Neuzugang Martin „Marsen“ Fischer, der sonst beim letzten Toursupport Pigeon Toe (sollte man zwingend anchecken die Jungs, grandiose Scheibe) das Mikro schwingt, hat man nun erstmalig einen festen Sänger ins Boot genommen. Waren es sonst grandiose Gastsänger wie Peter Dolving (ehemals The Haunted), Jonas Renske (Katatonia) oder halt mal ein gewisser John Bush (ehemals Anthrax, Armored Saint), so hat man nun mit bereits erwähntem Herrn Fischer, der neben Pigeon Toe (jetzt) auch damals bei Fear My Thoughts zugegen war, einen festen Sänger an Bord.

Ich weiß nun nicht genau, ob zum Zeitpunkt der Verpflichtung Martins die meisten Songs schon im Kasten waren, oder warum weniger als die Hälfte mit Gesang veredelt wurden.

Im Grunde aber auch irgendwie egal. Auf Long Distance Calling mit Gesang habe ich gewartet merke ich und ja – mir persönlich gefallen genau diese Songs am besten. Wie sagt man so schön – passt wie Arsch auf Eimer. Gesucht und gefunden würde hier auch passen. Marsen singt so schön unaufgeregt, bringt aber soo viel Feeling in diese Stücke – in meinen Augen ist es das nun – die Gruppe ist nun komplett; mehr als sechs Jahre nach Bandgründung. Da kann auch ein Stück wie „Welcome Change“ nichts gegen ausrichten in welchem man sich kollektiven Gastgesang (Singer/Songwriter Petter Carlsen und Anathema Sänger Vincent Cavanagh) an Bord geholt hat. Guter Song, aber eben auch nur ein guter Song – kein Übersong. Mein Favorit ist eh „Tell The End“ – welch Komposition.

Mein Fazit… tolle Scheibe in grandiosem Soundgewand – die Stücke mit Gesang siegen über die reinen Instrumentalstücke und Herr Fischer steht ganz oben. Freue mich schon auf die nächste Scheibe die dann komplett eingesungen ist (Ende 2014 Jungs).

Top Verpflichtung... Danke

8,5 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Long Distance Calling"

Black Space Riders - "D:rei"

Aus Münster kommen diverse Bands, es scheint sich hier wirklich eine musikalische Hochburg zu entwickeln. Neben Zodiac, Eat The Gun oder Long Distance Calling, haben wir mit den stonigen Space-Rockern von Black Space Riders...
zum Review
 
Maybeshewill - "I Was Here For A Moment, Then I Was Gone"

Mit "I was here for a moment, then I was gone" hat das Quartett aus England seinen neuesten Longplayer auf den hiesigen Markt geschmissen. Was also tun, um aus dieser herauszustechen? Überzeugen muss man - überzeugen und zwar mit Qualität. Und das können Maybeshewill...
zum Review
 
Katatonia - "The Great Cold Distance"

Mit ihrem neuen Output "The Great Cold Distance" setzen Katatonia meiner Einschätzung nach einen absolut eigenen Standard in Bezug auf geniale und melancholische Musik. Die CD der Schweden kommt in schöner roter Verpackung geliefert und die Farbe passt mehr als wie Arsch...
zum Review

Interviews zum Thema "Long Distance Calling"

Long Distance Calling

Seit einigen Jahren wirbelt Long Distance Calling in der hiesigen Musikszene. Die Instrumental-Postrocker haben mit ihrem aktuellen Output für einiges Aufsehen in der Szene gesorgt. Die überaus grandiosen Silberlinge und die wirklich überzeugenden Livegigs der Truppe sind aber nur zwei Gründe sich ein wenig näher mit der Band zu beschäftigen, aber lest selber...
zum Interview
 
Napalm Death

Im Anschluss an das Konzert im The Pound (San Francisco) hatte ich noch Gelegenheit mit einem bestens gelauntem Barney Greenway von Napalm Death bei vegetarischen Snacks ein kurzes Interview zu führen...
zum Interview
 
Gloomball

Mit ihrem aktuellen Album „The Quiet Monster“ rocken die Mannheimer Gloomball zur Zeit die Hallen der Republik. Grund genug für Kollege Krause der Sache mal auf den Grund zu gehen...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Long Distance Calling"

Long Distance Calling - Bremen - MS Treue (01.11.2011)

So langsam kehrt der Winter ein und man geht zur Arbeit, wenn es noch halbwegs dunkel ist und wenn man die heiligen Hallen der Arbeit verlässt, ist es wieder dunkel. Umso schöner ist es, wenn man sich auf einen soliden Konzertabend in einer der coolsten Locations in Deutschland freuen kann...
zum Review
 
Mucky Pup - Osnabrück - Bastard Club (26.07.2012)

Durch viele Begleitumstände fahre ich an diesem sonnigen Donnerstag Abend kurzfristig nach Osnabrück. Eine Sache, die mir dabei in die Karten spielt, ist die Tatsache, dass Eschenbach heute Vorband sind...
zum Review
 
Cannibal Corpse, Napalm Death, Kataklysm, Macabre, Goatwhore - The Pound - San Francisco (06.11.2004)

Goatwhore und Kataklysm hat der Autor leider nur in der gigantischen Warteschlange vor der Tuer des Pounds mitbekommen ;-) Klang alles amtlich aber für Urteil reicht der Eindruck nicht. Beim Reinkommen lief gerade die Umbaupause fuer Macabre...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de