Stage One Studio

Album-Reviews

Stonewall Noise Orchestra - "Salvation" (Record Heaven / Transubstans Records (ZYX))
Eigentlich könnte man dieses Review kurz halten und sagen: Geile Scheibe, fertig. Doch das würde diesem Album und dieser Band nicht gerecht. Wenn eine solche Band ein solches Album vorlegt, muss das gewürdigt werden. Nachdem ich die Band vor ca. 1,5 Jahren live gesehen hab ( nach einem Tipp eines King-Asshole-Kollegen ), hat sie mich direkt in ihren Bann gezogen. Leider musste ich auch feststellen, dass scheinbar kaum jemand diese Truppe kennt.

Das nunmehr vierte Album der Schweden kann daran möglicherweise etwas ändern. Denn es steckt voller Liebe zur Musik, man legt die Scheibe auf und hat nach einigen Momenten direkt den Wohlfühl-Effekt. Vor allem hat diese Scheibe ein sehr großes Plus: Hits. Und zwar Hits der Kategorie, die nicht langweilig werden, egal wie oft man sie hört.

Klar, einige Songs zünden erst nach mehrmaligem Hören – dann aber gewaltig. Hier sei als bestes Beispiel „The Escape Artist“ genannt, ein anfangs recht unscheinbarer Song, der nach einigen Durchläufen dann aber zum Highlight der Scheibe wächst. Schön auch der „Monsoon Song“, der quasi als eine Art Ouvertüre zu besagtem „The Escape Artist“ fungiert. Schön wabernd und schleppend das Ganze. Feinster Stoner-Rock.

Zu „New Age Inc“ haben die Schweden einen Videoclip abgedreht, die Wahl ist nachvollziehbar – nach einigen Runden offenbart auch dieser Song eine schöne Hookline, feinen Groove, gute Laune – einfach alles, was einen tollen Song ausmacht. Gute Laune gibt’s auch beim Opener, welcher durch die schöne Textzeile „It’s a wonderful world and then you die, die, die“ besticht. Der „Chemical Sky“ zündet ebenfalls ein wenig spät, begeistert dann aber umso mehr. Hier gibt es abgedrehte Orgel- oder Keyboard-Einsätze zu bestaunen. Die Nummer wirkt dadurch wie ein Drogentrip.

„Dead Eden“ ist dann der letzte Song des Albums, ebenfalls eine Nummer, die sofort gute Laune verbreitet. Insgesamt für meinen Geschmack das beste Album der Truppe. Die älteren Scheiben haben zwar teilweise größere Hits ( „A Song For The Fool“ ), aber das Album als Ganzes funktioniert hier am besten, es ist in sich am geschlossensten. Vielleicht ist es einfach am zugänglichsten.


www.youtube.com/v/AJrrb3108c8

8,5 | 10 Punkten - Eisen-Dieter

Reviews zum Thema "Stonewall Noise Orchestra"

Monkey Fist - "Infinite Monkey"

Monkey Fist aus Becks-Beer-City Bremen beglücken uns hier noch einige Wochen vor der offiziellen Weihnachtszeit mit ihrem Debüt „Infinite Monkey“...
zum Review
 
New Noise Crisis - "Playground"

Auf geht’s in die dritte Runde. „Playground“ ist die dritte E.P. der fünf Jungs aus Düren nach „Exploring the New Noise“ und „Com Unique Aid“ aus den Jahren 2002 bzw. 2005. Aufgenommen wurde die E.P. bereits Anfang 2006 im Sonic Sound Studio in Zusammenarbeit mit Achim Kaiser. Musikalisch bewegen sich die Jungs auch bei ihrer dritten Runde in einer gesunden Mischung von Crossover, Hadcore...
zum Review
 
Mizanthrop - "Demo 2012"

Was passieren kann, wenn man aus dem Raum Bremen eine Band gründet die teilweise aus Musikern von damaligen und noch aktiven Bands wie Minion, Zodiac, Mörser, Johnston und The Emission bestehen, zeigt eindrucksvoll Mizanthrop...
zum Review

Interviews zum Thema "Stonewall Noise Orchestra"

Nightwish

Aus Skandinavien kommen ja immer häufiger grosse Acts. Nightwish gehört zweifelsohne zu diesen. Vor einiger Zeit unterschrieben die Finnen einen neuen Deal bei Nuclear Blast Records. Neben Edguy sicherlich die heisseste Neuverpflichtung des schwäbischen Labels. Grund genug sich mit Sänger Marco zu unterhalten..
zum Interview
 
Harmful

Für mich zählen Harmful zu einer der besten, authentischsten und energiegeladensten Livebands überhaupt. Dabei scheren sie sich nicht um Singles, die im Radio gespielt werden könnten. Harmful machen kein Business. Harmful machen Musik...
zum Interview
 
Koroded

Es gibt viele Bands, die versuchen viel zu spielen. Doch Koroded fällt irgendwie aus dem Rahmen. Das meine ich aber positiv, denn kaum eine Band ist so aktiv im Underground vertreten wie die Aachener Jungs um Koroded.
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Stonewall Noise Orchestra"

Stonewall Noise Orchestra - Osnabrück - Bastard Club (02.05.2013)

Es ist Donnerstag, der 02.05.2013. 19:50 Uhr. In 10 Minuten beginnt ein Konzert. Hier. Im Bastard Club / Osnabrück, einem extrem coolen Schuppen. Ich sitze auf einem Barhocker...
zum Review
 
Stonewall Noise Orchestra - Osnabrück - Bastard Club (08.11.2011)

Nach der grandiosen Show am Sonntag entschlossen sich Jenna und meine Wenigkeit, uns S.N.O. noch mal in Osna zu geben. Schon verrückt, ich kenne die Band erst seit Freitag durch wenige youtube-Videos, und nun habe ich sie innerhalb von 3 Tagen 2 mal live gesehen...
zum Review
 
Stonewall Noise Orchestra - Bremen - MS Treue (06.11.2011)

Sonntage sind meistens grausame Tage. Entweder hat man Nachwehen vom Wochenende oder man <Ironie>freut sich</Ironie> auf die kommende Arbeitswoche oder man halt eine Kombination aus beiden. Unabhängig jeglicher Tagesform gab es an diesem vernebelten Sonntagabend Besuch aus Schweden auf dem Betonschiff MS Treue...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de