Stage One Studio

Album-Reviews

The Alarm - "In The Poppy Fields" (Snapper Music / SPV)


Links:
The Alarm
Snapper Music / SPV
Manchmal kriegt man Sachen auf den Schreibtisch, da weiß man überhaupt nicht, was man davon halten soll. „The Alarm“ sind so ein Fall. In den Achtzigern war die Truppe ja mal ganz erfolgreich, verschwand dann in den Neunzigern nach dem Ausstieg von Frontman Mike Peters und ist in den letzten Jahren nach dem Wiedereinstieg von Peters wieder auf den Bühnen dieser Welt erschienen. Mit „In The Poppy Fields“ liefern die vier Waliser nun das erste Studiowerk nach über zehn Jahren ab.
Musikalisch gesehen zeigt sich uns ein zweigeteiltes Bild: Die erste Hälfte des Albums besticht mit kräftigen Rock, wie man ihn von „U2“ oder Bruce Springsteen kennt. So eine Art Achtziger-Rock (diesmal ausnahmsweise im positiven Sinne zu sehen), der bei Nummern wie „Comming Home“, „Trafficking“ oder „45 R.P.M.“ schon mal kräftig Druck macht und den einen oder anderen eingängigen Refrain mit Suchtgefahr liefert.
In der zweiten Hälfte der Scheibe geht es dann aber schlagartig eher balladesk (gibt's das Wort!?) zu. Nix mehr mit druckvollen Riffs, dafür aber gitarrenlastiger ruhiger Rock – eigentlich mindestens eine Nummer zu ruhig, um hier überhaupt besprochen zu werden. Jedenfalls bleiben uns eingängige Mitsing-Refrains, hübsche Melodien und handwerklich saubere Arbeit erhalten. Blasphemisch wird es allerdings spätestens an der Stelle wo eine dieser Balladen auch noch den Titel „The Rock And Roll“ trägt. Bäääh... Rock'n'Roll ist dreckig und laut, die Nummer nicht gerade.
Bleibt nur noch die Frage der abschließenden Wertung: Und da tue ich mir diesmal ziemlich schwer. Eigentlich ist die Platte mindestens eine Nummer zu lau für King-Asshole und damit durchgefallen, betrachtet man die Sache aber halbwegs objektiv, sieht's schon besser aus: Sauberer Rock ohne große Schnörkel oder Schmalz – nur ein bisschen Härte und Rotz fehlen halt. Wohl eindeutig was für den Teil unserer Leserschaft, die sich immer heimlich die „Kuschelrock“ kaufen - oder sich dazu bis jetzt nicht getraut haben...

7,5 | 10 Punkten - Holger

Reviews zum Thema "The Alarm"

DevilDriver - "The Fury Of Our Maker's Hand"

Meine Fresse - was machen denn DevilDriver auf ihrem aktuellen Output dachte ich, als ich "The Fury Of Our Maker's Hand" das erste Mal in meiner CD-Zentrifuge laufen ließ. Die Band um Frontröhre Dez Fafara (ex-Coal Chamber) macht richtig Alarm. Ein Sound, der unter der Regie von Colin Richardson entstand...
zum Review
 
Txxx - "#2"

In den letzten Wochen war viel Alarm um die neue Veröffentlichung von Tape - ääh sorry Txxx. Deren ehemalige Frontröhre Dacia Bridges meinte nun kurz vor der Veröffentlichung des zweiten Albums der Jungs aus Hamburg - denen mal so richtig die Breitseite zu zeigen und eine Unterlassungsklage zu fabrizieren.
zum Review
 
Mammoth Mammoth - "Mount The Mountain"

Gewohnt stilsicher geben sich die Aussies von Mammoth Mammoth im Zuge ihres neuen Albums: Tittencover, verstörender Videoclip, Pulle Bier in der Hand und bester Schweinerock...
zum Review

Interviews zum Thema "The Alarm"

U.D.O.

Für Fans von Udo Dirkschneider ist dieses Jahr ein ganz Besonderes. Accept kehrten noch einmal auf die Bühne zurück und ließen das wohl erfolgreichste Kapitel der deutschen Metal Geschichte noch einmal fulminant aufleben. Wer die grandiosen Auftritte...
zum Interview
 
Smoke Blow

Momentan ist es etwas ruhig um die Kieler Institution Smoke Blow. Nur 2 Festivals und eine Club-Show in 2011. So war es interessant zu hören, was Sänger und Sprachrohr Jack Letten in folgendem Interview Neues zu erzählen hatte...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "The Alarm"

Danko Jones - Bochum - Matrix (31.03.2017)

Das geht ja gut los: Statt Einlass um 19:30 Uhr - wie von uns angenommen - ist schon Beginn um 19:30 Uhr, was zur Folge hat, dass wir die ersten 2 Songs von Audrey Horne verpassen...
zum Review
 
Wirtz - Oldenburg - Kulturetage (12.03.2012)

Part II der „Akustik Voodoo“-Tour, diesmal im beschaulichen Oldenburg. In der Kulturetage war ich das letzte mal vor ner gefühlten Ewigkeit, seinerzeit haben J.B.O. den Laden zum Wackeln gebracht. Heute gibt es etwas weniger zu Lachen, die Ausrichtung von Wirtz ist ja eher düster...
zum Review
 
Ektomorf - Kayser - Blinded Colony - Seismic Tremor - Hamburg - Logo (13.02.2007)

Es wird Zeit dass es wieder wärmer wird, denn dann startet wieder die Open Air Saison und die Grillabende werden häufiger. Nun gut - bis dahin vergehen noch einige Wochen oder gar Monate, daher war es ganz schön an diesem Abend bei einem netten Billing im Hamburger Logo zugegen zu sein. Ektomorf, Kayser, Blinded Colony und...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de