Stage One Studio

Interviews

Killer Barbies
Die Killer Barbies aus Vigo im sonnigen Spanien beehren uns in regelmäsigen Abständen mit ihren Konzerten, die sie
teilweise in die abenteuerlichsten Ecken der Republik führt.
Viele reduzieren die Punkkönige aus Südeuropa auf ihre wirklich äußerst attraktive Frontröhre Sylvia Superstar, die natürlich auf
jedem Gig den männlichen Part der Schöpfung in ihren Bann zieht. Aber auch ihre Mitstreiter mit Namen Billy King (im übrigen ihr Gatte), Godzilla und Dr. Muerte sind kuriose und witzige Gestalten.
Auf ihrer momentanen Deutschlandtour promoten sie ihr aktelles Werk "Sin Is In" und somit bot sich mir die Möglichkeit mich im Rahmen ihres Gigs im Bremer Tower mit Sylvia Superstar und Billy King zu unterhalten.

Hallo Ihr beiden, Euer neuestes Werk heißt "Sin Is In", was verbindet Ihr mit dem Begriff Sin ?

Ja die Sünde ist schon ein schöner Begriff, alles was unerlaubt ist, alles was verboten ist... alles was schlecht ist und alles was schön ist (ein Grinsen geht über Sylvias Gesicht)

Wie seht Ihr die aktuelle Problematik um das Thema MP3 ? Ist es ein Problem für Euch oder seht Ihr es als eine Möglichkeit der kostenlosen Verteilung Eurer Musik ?

Das ist eine beschissene Situation. Man muss dieses Thema aber von verschiedenen Seiten betrachten.
Durch die Verteilung unserer Lieder im Internet verkaufen wir logischerweise weniger CD´s oder Albem insgesamt, aber natürlich muss man auch die andere Seite sehen.
Durch die schnelle Möglichkeit sich mal eben ein Lied von uns aus dem Netz zu ziehen können wir natürlich auch neue Fans gewinnen, denn viele Leute haben nicht genug Geld um mal eben eine neue Band anzutesten und sich gleich ein Album zu kaufen.
Ich denke die Industrie sieht es als ein großes Problem, denn die verdienen nur an den Verkäufen der Tonträger.
Wir als Band haben halt noch die Möglichkeit dadurch mehrere Leute zu den Konzerten für unsere Gigs zu interessieren.
Man kann es auch positiv sehen, denn im Umkehrschluss ist es eine Art der kostenlosen Distribution und dadurch kommen gegebenenfalls mehr Leute zu unseren Konzerten
und kaufen auch noch die CD, wenn wir Ihnen gefallen.
Dieses Thema kann man so oder so sehen.

Wie wichtig ist Euch diese Tour durch Deutschland?

Oh, die ist uns schon sehr wichtig, wir haben jetzt ein deutsches Label (Drakkar - Anm. vom Verfasser).
Wir spielen sehr gerne im Ausland. Wir spielen seit 1994 live und wir haben jetzt bestimmt schon zwanzig Mal in Barcelona, Madrid, Valencia und woanders in Spanien gespielt. Also ist es wichtig für uns neue Gebiete zu erschliessen.
Wir wollen uns natürlich auch im europäischen Ausland etwas aufbauen und hoffen, daß wir hier neue Fans gewinnen.
Es ist nicht leicht auf internationaler Bühne erfolgreich zu sein und wir hoffen durch unsere ausgiebigen Touren einen Grundstein für eine internationale Karriere zu legen.
Der deutsche Markt ist wirklich sehr interessant und wichtig für jede Band, egal ob aus den USA oder aus Spanien.
Deutsche Bands haben es im Ausland ja auch schwer, bis auf Rammstein kennt man in Spanien auch nicht viel aus deutschen Landen, aber selbst Rammstein hat es schwer in Spanien, da man ihre Sprache halt gar nicht versteht.
Außerdem macht es sehr viel Spaß hier zu touren, die Fans sind fantastisch, die Locations sind cool. Der Tower hier in Bremen ist richtig cool, diese Aufmachung ist echt einmalig.

Was denkt Ihr über andere spanische Bands, die man vielleicht kennen mag... Heroes Del Silencio, Mago De Oz, SkaP, Dover ??

Dover sind großartig, wir mögen sie sehr gerne, wir haben schon sehr oft in Spanien mit ihnen gespielt, eine super Band.
Auf dem Bizarre haben wir auch mal hier in Deutschland mit ihnen gespielt, allerdings auf verschiedenen Bühnen.
Mago De Oz kennt man hier, ich mag sie nicht, ist mir zu sehr Metal, ich stehe nicht auf so eine Art Musik.
SkaP ist schon eher was für uns, die spielen ja so eine Mischung aus Ska und Punk, die sind lustig, die gefallen auf jeden Fall.
Heroes Del Silencio hatten ja nur einen Hit und selbst der hat mir nicht sonderlich gefallen.
Die spielen auch gar nicht mehr zusammen, ich meine die haben sich getrennt.

Auf welche Art Filme steht Ihr, eher Star Trek oder eher Star Wars ?? :-)

Auf beide, sind beide cool, ansonsten sind wir große Fans von B-Movies und auf jeden Fall stehen wir auf so richtig blutige Horrorstreifen, damit sind wir schon aufgewachsen.
Selbst mein Vater hat schon früher solche Filme geguckt. Also Horrofilme sind uns am wichtigsten.

Was für Musik hört Ihr privat ?

Wir sind da sehr aufgeschlossen, sehr viele alte Sachen aus den Sechzigern, alte Punkrockgeschichten, natürlich die Ramones.
Aber auch aktuelle Sachen wie Green Day, Foo Fighters.
Selbst die Spice Girls haben coole Lieder geschrieben, aber grundlegend stehen wir schon eher auf Punkrockgeschichten.
Aber wir sind da nicht so engstirnig.

Wie muss man sich einen Tag im Leben der Killer Barbies vorstellen, wenn Ihr mal gerade nicht auf Tour seid ?

Oh... das ist schwer zu sagen, wir haben ja eine Bar, da sind wir dann häufig und gucken, daß da alles richtig läuft.
Ansonsten habe ich ja noch eine TV-Geschichte am laufen, da bin ich dann häufig sehr eingebunden.
Wir wissen schon was mit der Zeit anzufangen, aber auf Tour ist es sehr schön, besonders wenn man so viele Städte sieht, wie wir zur Zeit.

Ok, letzte Frage, das Konzert geht gleich los.
Nennt mir doch mal bitte Eure drei Lieblingsstädte auf dieser Welt.


Das ist nicht so leicht, auf jeden Fall Goa in Indien, da ist es sehr schön - da gefällt es uns sehr gut.
Dann auf jeden Fall London, eine sehr multikulturelle Stadt, sowie Los Angeles und New York (wobei sich Sylvia für New York entschied
und Billy für Los Angeles).

Vielen Dank für das Interview und danke für das Bier !!!

Wir haben für Dein Interesse zu danken, hat Spaß gemacht.

Interview Jens Krause

Reviews zum Thema "Killer Barbies"

Deadline - "Getting Serious"

„Getting Serious“ - droht uns das Londoner Quintett Deadline mit ihrem aktuellen Album. „Hoffentlich nicht!“ - denke ich, kommt mir bei ernsthaften Punkrockern doch immer zuerst...
zum Review
 
The Lulabelles - "As The World Turns"

Mir war schon immer klar, dass die „Donnas“ irgendwo noch ein paar böse Stiefschwestern versteckt halten. Dass diese allerdings aus Hollands selbsternannter Rock-Metropole Rotterdam kommen und sich The Lulabelles nennen, überrascht da schon eher...
zum Review
 
Disarmonia Mundi - "Fragment Of D-Generation"

Alle Achtung, was ich noch bei der letzten In Flames vermisst und kritisiert habe, machen Disarmonia Mundi mit der „Fragments of D-Generation“ locker weg. Zwar wird von der Italienischen Band das gleiche Schema verwendet...
zum Review

Interviews zum Thema "Killer Barbies"

Soulfly

Einige Stunden vor ihrem Auftritt im Bielefelder Forum hielt ich einen kurzen Plausch mit Max Cavalera von Soulfly. Dazu machte ich es mir mit dem netten Herrn in deren Tourbus gemütlich...
zum Interview
 
Ektomorf

Seit nunmehr gut fünf Jahren beobachte ich die "Karriere" der Ungarn von Ektomorf. Waren sie damals mehr ein Insidertipp von meinem süddeutschen Kumpel Markus Wosgien, mit dem ich hier jetzt das Magazin mache, so fand ich sehr schnell Gefallen an ihnen und mich konnte zum einen...
zum Interview
 
Hatesphere - Raunchy - Volbeat

In den nächsten Tagen beginnt die Danish Dynamite Tour mit Hatesphere, Raunchy und Volbeat. Das Paket an sich verspricht einiges und jeder der die Möglichkeit hat, sollte versuchen einen Gig zu besuchen. Um denjenigen, die die Bands noch nicht so gut kennen, etwas vorzustellen...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Killer Barbies"

Zodiac - Osnabrück - Bastard Club (08.10.2016)

Einen besseren Rahmen für ihren Tourabschluss hätten sich Zodiac kaum aussuchen können. Im Bastard Club fühlen sich die Münsterander sichtlich wohl...
zum Review
 
Smoke Blow - Hannover - Musikzentrum (02.10.2012)

Die Kieler Jungs von Smoke Blow sind für ihre schweisstreibenden Live-Shows hinlänglich bekannt. Da ich von der Show am vorigen Freitag aufgrund diverser Kaltgetränke nur sehr wenig bewusst mitbekommen habe, bestimme ich mich für heute Abend selbst als Fahrer...
zum Review
 
Smoke Blow - Hamburg - Fabrik (16.12.2011)

Dieses Jahr war es verdammt ruhig um Smoke Blow. Lediglich 2 Festivals wurden gespielt, und nun folgt das Jahresabschlusskonzert, welches den einzigen Club-Gig in 2011 markiert. Diesmal jedoch in Hamburg statt in Kiel...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de