Stage One Studio

Interviews

The Vision Bleak
The Vision Bleak - Die Reise der Untoten geht weiter

Nachdem das Todesschiff seine Anker ausgeworfen hat und die Untoten von The Vision Bleak das Festland betreten haben, begann die Reise nach Carpathia. Durch Nacht und Wind versetzen die Herren Allen B. Konstanz und Ulf Theodor Schwadorf die Welt in Angst und Schrecken. Mittlerweile sind sie ein Garant für Gänsehaut, die musikalische Umsetzung des blanken Horrors. Ihre Musik ist düster und unheimlich, nie weiß man was als nächstes passieren wird. Man sollte definitiv nicht die Augen schließen, sondern wachsam sein.
„Da unserer bescheidenen Meinung nach The Deathship Has A New Captain ein sehr starkes Werk gewesen ist , war es bereits eine große Herausforderung noch bessere Songs zu schreiben“, kommentiert Schwadorf die Frage nach dem Erfolgsdruck, schließlich schlug der Erstling sprichwörtlich wie eine Bombe ein. Es wäre sicherlich einfach gewesen, das bewährte Erfolgsrezept zu kopieren, doch The Vision Bleak sind erneut einen Schritt weitergegangen. Die neuen Tracks wurden sehr orchestral arrangiert, alles klingt bombastischer und erhabener, sogar in Puncto Härte hat man zugelegt. „Ich denke dass vor allem die Grundstimmung des Albums sehr viel finsterer ist und die Musik noch atmosphärischer. Musik und Text entfalten auf Carpathia eine sehr bildhafte, cineastische Wirkung.“ Unterstützt werden The Vision Bleak dabei von den Shadow Philharmonics, einen Zusammenschluss klassischer Musiker, die den Sound nach den Vorgaben der beiden Großmeister veredelten.
Waren es auf dem Erstling vor allem Filme und Klassiker aus dem Horror Metier, die The Vision Bleak beeinflusst hatten, so sind es auf dem neuen Machwerk vorwiegend Bücher. Schwandorf erwähnt dabei vorwiegend Lovecraft und Poe. „Ich liebe die Essenzen der Geschichten von Lovecraft. Bei ihm geht es oft um ein unausweichliches Schicksal, wie in Carpathia. Zudem ist sein culminativer Schreibstil, der sich zu einem Höhepunkt des Wahnsinns aufbaut und ständig Spannung erzeugt, ein großer Einfluss sowohl für Text und Musik bei uns. Wir sind stolz mit ihm im Club der Verdammten zu weilen.“
Carpathia erzählt ein in sich geschlossenes Konzept. „Es ist die Geschichte eines Mannes, der den Familiensitz seiner Ahnen im fernen und ihm fremden Carpathia erbt. Er macht sich auf den Weg dorthin und trotz aller Alpträume und Signale zur Umkehr, die ihm auf der Reise und im verfluchten Haus immer wieder heimsuchen, entschließt er sich der Sache auf den Grund zu gehen. Schon bald muss er festzustellen, dass alle Prophezeiungen der Wahrheit entsprachen und die Warnungen nicht umsonst waren. Doch er kann seinem Schicksal nicht mehr entfliehen“. In Geschichten wie dieser können die beiden Musiker ihr Faible für dunkle, gruselige Erzählungen ausleben. Die Bezeichnung Horror Metal passt somit sehr treffend auf den Sound von The Vision Bleak. „Unser Schaffen hat in der Vergangenheit und wird auch in der Zukunft immer eine Aura von Horror und Verdammnis umgeben. Das ist das Konzept von The Vision Bleak. Es gibt da draußen eine nicht endende Quelle an Inspiration, für den der die Augen offen hat, auch des Nachts...“. Die Stimme verstummt und es bleibt die Ungewissheit auf das Unbekannte, das Geheimnisvolle und mysteriöse.

Links:
The Vision Bleak
Interview Markus Wosgien

Reviews zum Thema "The Vision Bleak"

Michele Luppi’s Heaven - "Strive"

Michele Luppi’s Heaven, so lautet der Name des Solo-Projekts von Vision Divine Sänger Michele Luppi. Mit „Strive“ veröffentlicht er nun seine Debütscheibe der Kategorie „Weichspüler“, von der so ziemlich...
zum Review
 
Jorn - "Out To Every Nation"

Der norwegische Sänger Jorn Lande gehört ohne Zweifel zu den charismatischsten und einzigartigsten Frontmännern der Rock und Metal Landschaft. Mit seinem rauhen Organ verhalf er nicht zuletzt seiner Stammformation Masterplan zum Durchbruch und untermauerte sein enormes Stimmvolumen...
zum Review

Interviews zum Thema "The Vision Bleak"

Backyard Babies

Kaum ein Act hat den Rock’N’Roll hochprozentiger im Blut, als die Schweden von Backyard Babies. Mit ihrem vierten Studioalbum „Stockholm Syndrome“ stellt der Vierer einmal mehr klar worum es ihnen geht, Spass und ihre Vision von hartem Rock zu verwirklichen. Einmal mehr als nur ein Grund, um sich mit den Jungs auseinander zu setzen. Kollege Wosgien unterhielt sich mit den Schweden.
zum Interview
 
Crowbar

Crowbar gelten als die schwergewichtigste Band der Metalszene und besitzen diesen Ruf nicht nur aufgrund ihrer Körperfülle, denn schwermütig und ebenso schwer verdaulich ist der Sound, den die Mannen um Sänger & Gitarrist Kirk Windstein seit nunmehr fünfzehn Jahren..
zum Interview
 
Alternative Allstars

„110% Rock“ versprechen uns die Alternative Allstars mit ihrem neuen Album. Grund genug für uns, das Ganze etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Claus Grabke, der Frontman und Kopf der Truppe, stellte sich unseren Fragen – recht ausführlich – per Mail.
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "The Vision Bleak"

Wacken Open Air 2016 - Wacken (04.08.2016 - 06.08.2016)

Nach schier unendlichem Warten heißt es am Montag endlich „Go“ - bzw. fast, denn die Abfahrt verzögert sich etwas, weil die Karre streikt. Toller Start. Egal, irgendwann hat sich das Ding eingekriegt und wir bahnen uns den Weg ins Metal-Mekka...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de