Stage One Studio

Interviews

Blind Myself
Aus Ungarn kommen nicht nur Ektomorf und die Gulaschkanone, nein aus Ungarn kommen mehr und mehr Bands, die auch im restlichen Europa auf sich aufmerksam machen. Blind Myself sind so eine Truppe, die seit kurzem vom deutsch Label Tiefdruck Musik vertrieben werden. Da das deutsche Debüt der Jungs recht interessant war, kontaktierten wir die Band.

Hey, wer bist Du und was machst Du in der Band?

Hi, ich bin Greg Toth und ich bin der Sänger und Gründer der Band - wir haben uns schon 1994 gegründet, also bin ich schon etwas älter ;-)


Was bedeutet der Bandname überhaupt?

Das ist eine lustige Geschichte. Unser Gitarrist Gabor hat die Band so genannt. Was es aber genau bedeutet haben wir erst während unseres Aufenthalts in den Staaten genauer rausbekommen. Es bedeutet im Grunde masturbieren - “if you masturbate you’re blinding yourself to God”. Das hat mir ein Mädel in den USA erzählt ;-)

Erzähl mir doch ein wenig über Ungar und die Musikszene dort.

Ungarn war ja seinerzeit kommunistisch-sozialistisch. Nach dem Fall des Kommunismus wurden wir zu einem demokratischen Land Wir sind in der EU. Ungar wuchs sehr schnell, weil wir viel Unterstützung von der EU bekamen.
Also kannst Du Dir vorstellen, dass so langsam alles besser wird. Selbst die Musikszene hat sich in der Zeit verändert. Am Anfang klangen alle wie eine Kopie von Metallica. Inzwischen haben wir viele gute Bands und wir haben eine richtige Community -> www.bprnr.com. Da kannst Du viele gute Bands hören und kennenlernen.

Ihr habt einige Zeit in den Staaten gelebt, was hat es für Euch bedeutet?

Das war schon sehr cool - 2000 haben wir uns überlegt in die Staaten zu gehen, um neue Inspirationen und ein neues Umfeld haben wollten. Es war natürlich sehr cool, dass wir von Zoli von Ignite zu deren Nordamerika Tour eingeladen wurden. Das ging von Los Angeles bis nach Philadelphia. Wir gingen dann nach New York und bekamen alle neue Jobs und versuchten so viel wie möglich live zu spielen. Aber nach dem 11. September hat sich so vieles verändert, selbst die Musikszene im Großraum New York wurde anders. Also sind wir wieder nach Europa gegangen, haben aber viele Eindrücke mitgenommen. Das hat uns als Musiker und Songwriter weitergebracht.


Was für Musik hörst Du privat?

Ich höre überwiegend harte Musik, was noch? Im Grunde höre ich unterschiedlichen Kram - ich mag Jazz und ich mag klassische Musik. Ab und an gehe ich aus und gehe auf ein Konzert. George Ligeti ist einer meiner Lieblings-Composer

Was machst Du neben der Musik?

Ich habe eine Radioshow in einer guten Sendeanstalt in Budapest. Dann bin ich noch Chefredakteur in einem Printmagazin. Es heißt Planet Z (www.planetz.hu)

Was sind die größten Einflüsse auf Eure Musik und erzähl kurz warum

Oh, das ist eine schwere Frage, ich denke wir haben keinen Haupteinfluss. Jeder in der Band hat eigene Einflüsse und das ist auch gut so - wenn wir Lieder machen, dann versuchen wir zu viele Einflüsse außen vor zu lassen.
Wenn ein Riff wie eine Kopie einer anderen Band klingt, fliegt es raus. In den Staaten haben wir viel probiert, Mastodon und Converge hören wir viel. Als der ganze NuMetal Hype da war, begannen Mastodon gerade, das war lustig. Haben uns vor kurzem mit denen getroffen und bei einem Kumpel in der Bar gesoffen...

Wie waren die Reaktionen bis jetzt auf Euer Album?

Bis jetzt super, besonders hier in Ungarn. Im ungarischen Hammer sind wir auf eins. Dann haben wir noch einen Award über die beste Studioproduktion und das beste Album gewonnen. Aus Deutschland haben wir noch nicht so viel gehört, das ist das Album ja auch noch nicht so lange draußen.

Gibt es eine Band, mit der Du gerne mal touren würdest?
Ich würde natürlich gerne mal mit Slayer spielen, obwohl wir 2002 schon einmal mit denen auf einem Festival in Budapest gespielt haben, da wurde ein kleiner Traum wahr. Ansonsten ist es jede Band, die hinter der Sache steht wert mit ihr z utouren.

Nenne mir Deine drei Lieblingsorte auf dieser Welt...

Ich mag zum einen New York, das Rom der Neuzeit. dann als zweites nehme ich Berlin, die Stadt erinnert mich an Budapest. Dann als letztes Litauen oder Estland - geniale Frauen da...

Links:
Blind Myself
Interview Jens Krause

Reviews zum Thema "Blind Myself"

Blind Myself - "Ancient Scream Therapy"

Wenn unsereins an Ungarn und Metal denkt, dann kommt unmissverständlich der Vergleich oder der Gedanke zu Ektomorf auf. Aber weit gefehlt, denn mit Blind Myself steht keinesfalls eine neue Band in den Startlöchern. Die Ungarn gehörten zur allerersten Garde...
zum Review
 
Blind - "No Compromise"

Ich denke von dieser Band werden wir noch hören. Mit "No Compromise" haben die Jungs um Blind gerade ihre neue 5-Track-EP veröffentlicht, welches es in sich hat. Lupenreiner Alternative Rock wird hier geboten. Die Karriere der...
zum Review
 
Blind Guardian - "A Twist in the Myth"

Nachdem nun wieder fast 4(!!!) Jahre ins Land gezogen sind, beschenken uns die Krefelder mit einem neuen Meilenstein? Vorweg: Nein. Blind Guardian Fans der ersten Stunde werden vergeblich Power Metal Hymnen suchen, wie Sie zahlreich auf den Alben „Somewhere Far Beyond“, „Imaginations From The Ohter Side“ und auch, in komplexeren Formen...
zum Review

Interviews zum Thema "Blind Myself"

My Balloon

Zeitlosen und straighten Rock präsentieren uns Myballoon auf ihrer neuen Scheibe. Überwiegend darf man sie sicherlich in die Schmuse-Rock Ecke stellen, sind ihre Songs meist ruhig und gefühlvoll, was nicht zuletzt durch den...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Blind Myself"

Zodiac - Osnabrück - Bastard Club (21.09.2014)

Schon zwei Tage nach Release ihrer neuen Scheibe „Sonic Child“ tauchen Zodiac im benachbarten Osnabrück auf, um die neuen Songs auf die Menschheit loszulassen...
zum Review
 
Blind Guardian - Bremen - Aladin (05.10.2010)

Nach langer Zeit statteten uns die Krefelder Barden wieder einen Besuch ab. Die Mannen um Fronter Hansi Kürsch (mittlerweile friesentechnisch in Richtung Stromberg tendierend) beehrten uns zuletzt zusammen mit den US Power Metallern „Iced Earth“. Diesmal wurden die Fantasy- Metaller u.a. von der Band „Steelwing“ supportet...
zum Review
 
Guano Apes - Hannover - Capitol (08.02.2012)

Die Guano Apes - noch so eine Band, die ich schon ewig höre, aber noch nie live gesehen habe. Aber auch das wird nun nachgeholt. Und zwar im Capitol im Herzen von Hannover. Hier war ich nun schon einige Male, aber was ich von dem Laden halten soll, weiss ich immer noch nicht so richtig...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de