Stage One Studio

Live-Reviews

Christoph Maria Herbst liest "Vollidiot" - Bremen - Pier 2 (28.01.2007)
Das Lesungen in diesen Tagen immer moderner und angesagter werden ist kein Geheimnis - Hörbücher verbreiten sich mehr und mehr. Ist das gute alte Buch am Ende? Ich denke nicht, denn genau auf diesem beruht der heutige Abend. Eine Lesung von Tommy Jaud's "Vollidiot" mit Christoph Maria Herbst in der Hauptrolle. Was ist der "Vollidiot"? Nun ja - der "Vollidiot" ist die Geschichte eines jungen Mannes in der Lage eines Singles. Mmmh, gibt es ja wie Sand am Meer - wieso sollte das spannend sein? Es ist nicht spannend, es ist verdammt lustig und zwar dann, wenn ein guter Vorleser am Werk ist. Mit Christoph Maria Herbst, seines Zeichens unter dem Decknamen Bernd Stromberg dem einen oder anderen geneigten Leser durchaus aus dem hiesigen TV-Programm ein Begriff, hat diese Lesung einen ganz besonderen Reiz. Zeichnete sich unser Abteilungsleiter der "Capitol Versicherung AG“ im Ruhrgebiet bereits für die Produktion des Hörbuchs vom "Vollidioten" mit verantwortlich, so sollte er durch den heutigen Abend führen.
Es war ein beschissener Sonntag im Januar und das Wetter war einfach mal nur bescheiden. Es regnete und stürmte und da konnte nur noch der SV Werder Bremen mit seinem 3:0 gegen Hannover 96 zur besseren Laune beitragen.
Kaum war das Spiel zu Ende begaben wir uns auch schon zur bereits existenten Schlange vor dem Pier 2. "Noch 20 Minuten bis Einlass" - tolle Sache dann, wenn es regnet und der Schirm sicherheitshalber im Auto liegt. Egal - man ist das ja von der norddeutschen Tiefebene gewohnt. "Man darf hier jetzt auch nicht weg" war das Motto, denn heute Abend ist ja freie Platzwahl und das ganze Pier 2 ist "bestuhlt" - also mit Stühlen meine ich.
Dann irgendwann war unsere kleine Truppe überdacht und hatte durchaus gute Plätze, zentral in der achten Reihe oder so. Also guter Blick auf den Tisch der da bis dato auf der Bühne stand.
Schnell zur Toilette und zur Theke, um noch eben entsorgt und versorgt zu sein.
So gegen 20 Uhr kam er dann einfach mal so auf die Bühne der gute Christoph Maria Herbst und fing mit ersten Scherzen an. Das Pier 2 war mit über 1000 Personen ausverkauft.
Wie gesagt, Christoph Maria Herbst hatte die Zuschauer schnell im Griff und begann nach ersten Scherzen mit dem "Vollidioten". Es ist jetzt mühsam die Story zu erzählen, das Buch kann man auch getrost mal lesen, ist ne schöne Sache.
Es geht grob um die Erfahrungen eines Singles, der irgendwie versucht was klarzumachen und was dann so passiert mit den Kumpels, Pseudokumpels, der Putzfrau usw.
Herbst bringt die Story in unheimlicher Souverinität an den Tag und diverse Lacher sind vorprogrammiert. Oft sind es nur der "Stromber-like" Blick oder Satzfetzen, die dafür sorgen, dass der ganze Laden am gröhlen ist.
Er ist einfach Profi. Die einzelnen Etappen des Buchs werden nicht direkt gelesen, sondern frei vorgetragen, klar mal hier und da ein Blick aufs Papier, aber schon ganz großes Tennis mit welcher Professionalität er den Inhalt mit den unterschiedlichen Rollen darbietet.
Die zwei Stunden vergehen wie im Fluge und nach einer kurzen Pause gibt er noch eine Story zum Besten - die gute alte Geschichte um "Mama Barcadi", einer dunkelhäutigen, tiefstimmigen Prostituierten mit der sich unser Hauptdarsteller Simon dann so herumschlagen muss im guten Club der Liebe mit dem Motto "99 Euro - All You Can Fuck".
Diese Story sorgt für derbe Lacher und nach über 120 Minuten geht ein zufriedener Christoph Maria Herbst von der Bühne. Er wirkt zufrieden und ich war es auch. Leider war akutes Fotoverbot in der Show, so hat es nur zu einem recht dürftigen Handyfoto gereicht - soll auch nur der Form halber dabei sein.

Links:
Christoph Maria Herbst liest "Vollidiot"

Jens Krause

Reviews zum Thema "Christoph Maria Herbst liest "Vollidiot""

The Black Maria - "Lead Us To Reason"

Kaum hat man die Weihnachtszeit mit all ihren Gesellschaftsspieleabenden hinter sich gelassen, geht es auch gleich in bewährter Tabu-Manier weiter; fordert uns doch die Presse-Info auf, das aktuelle Werk der Kanadier The Black Maria zu umschreiben, ohne den Begriff „Emo-Supergroup“ zu verwenden.
zum Review
 
Jupiter Jones - "Raum Um Raum"

Im Herbst 2002 fand sich das Quartett aus der Region Saarland zusammen und nur ein Jahr später belegten sie beim größten Newcomer Wettbewerb in Rheinland-Pfalz (Rockbusters) gleich den zweiten Platz. Nach diversen Live-Auftritten in ganz Deutschland..
zum Review
 
Damned Nation - "Sign Of Madness"

Die schwedische Band Damned Nation musste im Herbst 2001 den Weggang des Sängers Thomas Thorsén verkraften, haben mit Matti Alfonzetti aber adäquaten Ersatz gefunden. So stand der neuen Produktion...
zum Review

Interviews zum Thema "Christoph Maria Herbst liest "Vollidiot""

Faint Stout

Das da, ganz oben in Deutschland, das ist Flensburg. Flensburg kennt Ihr ja, da, richtig, da werden so Punkte in so ne komische Liste geschrieben, wenn Papa mal wieder total besoffen mitm 3er unterwegs ist. In Flensburg gibts aber nicht nur so Pünktchen, sondern auch Musik, die so laut ist, das die gar nicht gut für eure Ohren ist.
zum Interview
 
Tyler

Österreich ist ja eher für filigrane Klassik als für erdigen Rock'n'Roll bekannt. Das schreckt allerdings die Herren von Tyler aus der Donaumetropole Wien nicht davon ab, uns mit Ihrem Debüt-Album „Don't Play“ vorzuführen, dass sich bei unseren südlichen Nachbarn durchaus wieder etwas zusammenbraut.
zum Interview
 
Frank Zander

Vor einigen Tagen kam mit "Rabenschwarz" ein mehr als ungewöhnliches Album von Ikone Frank Zander auf den Markt. Bekannte Lieder wie "Verdammt ich lieb Dich", "17 Jahr blondes Haar" oder "Es fährt ein Zug nach Nirgendwo" wurden von ihm in ein neues Soundgewand verpackt. In bester Rammstein-Manier schmettern einem die Lieder entgegen ...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Christoph Maria Herbst liest "Vollidiot""

Wirtz - Hamburg - 917xfm-Studio (01.09.2011)

„Zugabe! Zugabe!“ – ca. 50 Leute brüllen sich die Seele aus dem Leib, dabei wurde noch keine einzige Note gespielt. Um die Menschen, die diesem exklusiven Unplugged-Auftritt vor dem Radio lauschen, ein wenig zu verarschen...
zum Review
 
Disbelief - Aurich - JUZ Schlachthof (24.09.2011)

Es geht munter weiter mit den Konzertberichten. Scheinbar gehen alle Bands diesen Herbst auf Tour, so auch die Hessen von disbelief. Die Tickets waren mit 9 Euro im Vorverkauf recht günstig...
zum Review
 
Machine Head - Hamburg - Große Freiheit (09.11.2011)

Es nimmt und nimmt kein Ende – diesen Herbst kommen so ziemlich alle Bands auf Tour. Für mich ist es heute das 5. Konzert in 6 Tagen – gute Quote, würd ich mal sagen. Diesmal geht’s nach Hamburg – immer ne Reise wert, solange es nicht um Fussball geht ;)
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de