Stage One Studio

Live-Reviews

Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment - Hamburg - Markthalle (21.06.2007)
Wenn sich Bands wie In This Moment, Static-X, Drowning Pool, Devildriver , Spoiler NYC und Life Of Agony zu einem Konzert zusammen finden, dann frage ich mich ein wenig wie man so etwas machen kann. Mehr oder minder bekannte Bands so hintereinander wegspielen lassen??? Entweder bin ich zu alt, oder das muss so. Nun ja - mitten in der Woche von Bremen nach Hamburg fahren, das dann auch noch nach der Maloche - das strengt an. So habe ich die ersten Bands verpasst. Somit fielen leider In This Moment und Static X diesem Zustand zum Opfer. Drowning Pool haben gerockt wie immer, aber da man nach einem stressigen Arbeitstag, einer noch stressigeren Autofahrt ersteinmal ein wenig "runterkommen" muss, konnte ich mich auf die Jungs noch nicht so recht einlassen, kaum war ich da, waren sie auch schon wieder weg. Sorry Jungs, nächstes Mal ein wenig mehr.
Dann kamen meine Faves, Devildriver haben gerockt wie Sau, der Sound war ziemlich höllisch und nicht in allen Bereichen akzeptabel. DevilDriver und Energiebündel Dez spielten eine Melange ihrer drei Alben, wobei die neuen Tracks vom Killeralbum "The Last Kind Words" auch live überzeugen konnten. Bitte schaut demnbächst in entspannter Atmosphäre noch einmal vorbei.
Zwei Circlepits wurden zum besten gegeben.
Spoiler NYC waren für mich dann eine willkommene Abwechslung, denn ich konnte erstmal ne Kleinigkeit futtern, denn der Magen hing mir auf Grundeis.
Life of Agony sind irgendwie nie so richtig weg gewesen, aber auch über Jahre nicht so recht präsent gewesen, daher war die Stimmung auch recht gut um Frontmensch Keith Caputo. Lieder wie "Respect", "Lost At 22" oder das supergeile und melancholische "Bad Seed" konnten mich überzeugen. "Weeds" und "Heroin Dreams" liefen mir den Abend nicht so recht rein, aber der goldene Abschluss mit "Through And Through" und "Underground" bewiesen, dass die alten Sachen doch die besten sind ;-)
Schöner, anstrengender aber auch melancholischer Abend...
Devildriver haben gerockt wie Hölle und LOA sollten nur noch ihr erstes Album spielen ;-)

Links:
Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment

Jens Krause

Reviews zum Thema "Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment"

Volbeat - "The Strength / The Sound / The Songs"

Es haut mich immer wieder vom Hocker was unser kleiner Nachbarstaat Dänemark musikalisch so aus der Hüfte schwingt. Es sind ja nicht nur Bands wie Barcode, Nmemic oder Hatesphere und Raunchy, die uns Jahr für Jahr verzücken. Mit Volbeat tauchen da auf einmal ein paar neue Gesichter auf...
zum Review
 
The Agony Scene - "The Darkest Red"

Mit “The Darkest Red” bringen The Agony Scene ein deftiges Gebräu auf den Markt, welches sich gewaschen hat. Kaum hat man die Scheiblette eingelegt, so wird man gleich von deftigstem Drumming und derben Vocals angegriffen...
zum Review
 
DevilDriver - "The Last Kind Words"

Wo DevilDriver draufsteht ist auch DevilDriver drin - die Erfahrung mache ich bei jedem Release der Jungs. Die ersten beiden Scheiben der Jungs waren schon grandios und "The Last Kind Words" steht dem Ganzen in nichts nach. Die Jungs sind auf CD eine Macht, live sind sie sowieso ein Mahagoni-Brett..
zum Review

Interviews zum Thema "Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment"

DevilDriver

Coal Chamber waren seinerzeit schon ne Klasse für sich. Diese Zeiten sind nun vorbei und DevilDriver mischen so richtig auf. Wer auf das volle Brett steht und keine Kompromisse eingehen will, der sollte sich die Rezensionen zur Band auf dieser Seite durchlesen. Im Rahmen ihrer Tour mit The Agony Scene und Lamb Of God bot sich mir die Möglichkeit mich mit..
zum Interview
 
Volbeat

Als mir vor einigen Wochen die CD der Dänen von Volbeat zugesendet wurde, war ich hin und weg. Eine mörderische Stimme, tierische Atmosphäre, coole Arrangements und heftigster Wiedererkennungswert machten diese Truppe um Frontsänger Michael Poulsen zu etwas besonderem. Auch Wochen später vergeht kaum ein Tag...
zum Interview
 
NME.MINE

Vor ein paar Tagen kam das Debüt der süddeutschen Band NME.MINE "These Dreams Of Happy Endings" auf den Markt. Die Scheibe knallt ohne Ende und endlich gibt es mal wieder eine Band aus deutschen Landen, die ohne auf den Kommerz-Zug aufzuspringen, zu überzeugen weiss...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment"

The Agony Scene - DevilDriver - Lamb Of God - Logo Hamburg (11.12.2005)

Tja, so in der schönen und vorweihnachtlichen Zeit ist es mal wieder so weit den etwas härteren Klängen beizuwohnen und "Merry Christmas" ein wenig in den Hintergrund zu schieben. The Agony Scene, DevilDriver und Lamb Of God baten zum Tanze und wir folgten dem Ruf der drei Bands nach Hamburg..
zum Review
 
President Evil - Knesebeck - Mosh in den Mai (30.04.2013)

„Wie heißt der Ort?“ – „Knesebeck“ – „Und wo soll das sein?“ – „Irgendwo in Niedersachen“ – „Fahren wir hin“ – „Jau“ – „Wo is’n das genau?“ – „Moment… Bei Braunschweig… 250 km“ – „Oh!“ – „Ja“ – „Puh!“ – „Ja“ – „Fahren wir hin!“ – „Jau“...
zum Review
 
Devildriver - 36 Crazyfists - Breed 77 - Vengince - Bremen - Tivoli (03.12.2010)

Nachdem das Bremer Tivoli und das daneben beheimatete Aladin in den 90ern ein Aushängeschild für viele Livekonzerte war (u.a. RATM, Pantera, Bodycount, Anthrax und Overkill), wurde es zuletzt sehr ruhig in Bremen. Umso mehr freute ich mich...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de