Stage One Studio

Live-Reviews

Stonewall Noise Orchestra - Bremen - MS Treue (06.11.2011)
Sonntage sind meistens grausame Tage. Entweder hat man Nachwehen vom Wochenende oder man <Ironie>freut sich</Ironie> auf die kommende Arbeitswoche oder man halt eine Kombination aus beiden. Unabhängig jeglicher Tagesform gab es an diesem vernebelten Sonntagabend Besuch aus Schweden auf dem Betonschiff MS Treue. Die sympathischen Jungs vom Stonewall Noise Orchestra aus Borlänge, einer kleineren Stadt welche unweit und nordwestlich von Stockholm liegt, haben sich an diesem Abend angekündigt. Die schwedischen Stonerocker sind gerade auf Deutschlandtour und machen erstmals Halt in Bremen.

Leider haben sich den Abend vielleicht insgesamt 30 Leute auf der Treue eingefunden um sich eine solide Partie Punkrock (Vorband) und genialstem Stonerrock (S.N.O) abzuholen. Für mich fast unbegreiflich, warum nur so wenig Zuschauer den Weg auf das Schiff gefunden haben. Vielleicht war es in diesem Fall zu wenig Werbung, denn ich habe heute noch einige Stimmen gehört, die mir sagten „ach die waren in Bremen, habe ich gar nicht mitbekommen, hätte ich mir auch sehr gerne angeschaut…“. Auf jeden Fall hätte dieses Paket mehr Zuschauer verdient.

Es eröffneten die Bremer Nitrous Oxide Wrestling Club, die ihren nicht kommerziellen Punkrock feilboten. Die Jungs habe ich bis dato nie live gesehen, obwohl sie aus meiner Heimatstadt kommen. Sie machten ihre Sache gut und haben mit ihrem charismatischen Sänger einen großen Pluspunkt. Die Jungs behalte ich auf dem Zettel und werde sie mir bei nächster Möglichkeit noch einmal geben. Nach knapp über 40 Minuten war hier schon Schicht. Nach kurzer Umbaupause gingen die fünf Schweden auf die Bühne und begannen ihr Set unkompliziert und schmerzlos. Was sofort auffiel war der staubtrockene aber total intensive und fette Sound mit dem die Schweden hier das Publikum begeistern konnten. Die wenigen Zuschauer wurden fix in ihren Bann gezogen und alle Ferngebliebenen können sich definitiv ärgern nicht da gewesen zu sein. Wer auf Monster Magnet, streckenweise Kyuss und ein wenig Black Sabbath steht, kommt an dieser Band nicht vorbei. Mit ihrem charismatischen Sänger Singe konnten sie einen absoluten Glücksgriff landen. Nicht nur seine einzigartige Livestimme, sondern auch seine bisweilen eigenartige Livepräsenz ist grandios. Ein vollschlanker Mr. Pillow an den Drums groovt hinten wie die Sau und die andere Rhythmusfraktion an Bass und Gitarre tut ihr übriges und es ergibt sich ein absolut rundes Gesamtbild. Gespielt wurden Songs aus allen Alben, somit aus der kompletten Schaffensphase der Band. Vom aktuellen „Sweet Mississippi Deal“ Album, welches aber auch schon wieder ein Jahr auf dem Buckel hat wurden mit „I Am“, „Black Cat Bone“ und „A Song For The Fool“ absolute Kracher gespielt.

Auch vom vorletzten Album („Constants In An Ever Changing Universe“) wurden einige Perlen angeboten, neben dem starken „Skyscraper Moment“ und dem schön groovenden“Venus Travel Ageny“ hat mich der finale Song dieses Albums „Unknown Of Me“ in Kombination mit dem absoluten Überhit „Superfortress“ vom ersten Album („Album No.1“) absolut umgehauen. Nach etwas mehr als einer Stunde war Ende und es hätte gerne noch stundenlang weitergehen können. Was für ein überzeugender Auftritt, den die Jungs hier angeboten haben.

Bitte diese Band unbedingt wieder nach Bremen auf die MS Treue holen, dafür sorgen dass mehr Zuschauer da sind und diese coole Liveband einfach nur abfeiern… Danke !!!


www.youtube.com/v/CHgS4qNRKE0


Setlist - Stonewall Noise Orchestra

I Am
Skyscraper Moment
Hollow Parade
Venus Travel Agency
Slideshow Messiah
A Song For The Fool
New Age Inc.
Black Cat Bone
Unknown Of Me / Superfortress
Broken Pills
Clone Baby
--
Two Slides Of A Sin

Jens Krause

Reviews zum Thema "Stonewall Noise Orchestra"

Stonewall Noise Orchestra - "Salvation"

Eigentlich könnte man dieses Review kurz halten und sagen: Geile Scheibe, fertig. Doch das würde diesem Album und dieser Band nicht gerecht. Wenn eine solche Band ein solches Album vorlegt, muss das gewürdigt werden...
zum Review
 
Monkey Fist - "Infinite Monkey"

Monkey Fist aus Becks-Beer-City Bremen beglücken uns hier noch einige Wochen vor der offiziellen Weihnachtszeit mit ihrem Debüt „Infinite Monkey“...
zum Review
 
New Noise Crisis - "Playground"

Auf geht’s in die dritte Runde. „Playground“ ist die dritte E.P. der fünf Jungs aus Düren nach „Exploring the New Noise“ und „Com Unique Aid“ aus den Jahren 2002 bzw. 2005. Aufgenommen wurde die E.P. bereits Anfang 2006 im Sonic Sound Studio in Zusammenarbeit mit Achim Kaiser. Musikalisch bewegen sich die Jungs auch bei ihrer dritten Runde in einer gesunden Mischung von Crossover, Hadcore...
zum Review

Interviews zum Thema "Stonewall Noise Orchestra"

Nightwish

Aus Skandinavien kommen ja immer häufiger grosse Acts. Nightwish gehört zweifelsohne zu diesen. Vor einiger Zeit unterschrieben die Finnen einen neuen Deal bei Nuclear Blast Records. Neben Edguy sicherlich die heisseste Neuverpflichtung des schwäbischen Labels. Grund genug sich mit Sänger Marco zu unterhalten..
zum Interview
 
Harmful

Für mich zählen Harmful zu einer der besten, authentischsten und energiegeladensten Livebands überhaupt. Dabei scheren sie sich nicht um Singles, die im Radio gespielt werden könnten. Harmful machen kein Business. Harmful machen Musik...
zum Interview
 
Koroded

Es gibt viele Bands, die versuchen viel zu spielen. Doch Koroded fällt irgendwie aus dem Rahmen. Das meine ich aber positiv, denn kaum eine Band ist so aktiv im Underground vertreten wie die Aachener Jungs um Koroded.
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Stonewall Noise Orchestra"

Stonewall Noise Orchestra - Osnabrück - Bastard Club (02.05.2013)

Es ist Donnerstag, der 02.05.2013. 19:50 Uhr. In 10 Minuten beginnt ein Konzert. Hier. Im Bastard Club / Osnabrück, einem extrem coolen Schuppen. Ich sitze auf einem Barhocker...
zum Review
 
Stonewall Noise Orchestra - Osnabrück - Bastard Club (08.11.2011)

Nach der grandiosen Show am Sonntag entschlossen sich Jenna und meine Wenigkeit, uns S.N.O. noch mal in Osna zu geben. Schon verrückt, ich kenne die Band erst seit Freitag durch wenige youtube-Videos, und nun habe ich sie innerhalb von 3 Tagen 2 mal live gesehen...
zum Review
 
Refused - Duisburg - Gießhalle (28.04.2012)

"New Noise" kennt jeder und viele reduzieren Refused auf diesen einen Hit, der sie natürlich weltbekannt gemacht hat. Doch die Jungs hatten seinerzeit und auch vor Auflösung schon andere coole Tracks, die leider nie die Bekanntheit erlangten wie eben genannter...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de