Stage One Studio

Album-Reviews

Branded Women - "Velvet Hours-Stolen Moments" (Spinefarm Records)


Links:
Branded Women
Spinefarm Records
Von der Karaoke Bar bis ins professionelle Studio. Von einer Country Band bis zu einer sexy Garage Band. Von einem Filmplakat bis zum Bandnamen Branded Women. Vom Ausstieg einer Schlagzeugerin und Einstig in eine Tanzkarriere. Diese Elemente zeigen die Entstehung der finnischen Band. Nach diversen Singles und Sampler und wahrscheinlich zahlreichen Gigs in verrauchten schmuddeligen Bars haben die vier Lady`s und der neue Hahn im Korb „Timo“ es geschafft, die erste Langspielplatte zu veröffentlichen. Und genau diese Platte kann sich hören lassen. Einen unglaublichen Sexapeal besitzt die „Velvet Hours-Stolen Moments“ und kann mit ihrer exotischen Mischung aus leichten Garagesound mit Surfeinschlag und einen Tough Electronic überzeugen. Gewisse Parallelen zu Chris Isaak werden ins Unterbewusstsein gerufen, nur halt mit einer weiblichen Stimme. Branded Women eignen sich auch hervorragend für einen Tarantino Film. Sie besitzen einfach das gewisse Etwas, diesen Smooth, den man auch bei Tom Waits fühlen kann. Beim neunten Song „Runner“ werden sogar Erinnerung am Song „Mother“ von Danzig geweckt, was an der Gitarrenmelodie liegen könnte, aber vom Aufbau ganz anders zur Geltung kommt. Auf der gelungenen Homepage könnt ihr euch ein paar Samples anhören. Hierbei empfehle ich mal das Trommelfeld auf den etwas flotteren Song „More“ auszurichten. Für mich ist die ganze CD ein idealer Soundtrack für ein Glas Whisky on the rocks, eine gute Zigarre und zu Textzeilen wie “sweetest love you gave me . burning hours . race against the time . stolen moments you give me . hangin´on . in every breath you take” zu lauschen. Wenn dass nicht düstere Erotik pur ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Da liegt was in der Luft, und es riecht verdammt nach Sehnsucht! „Velvet Hours-Stolen Moments“ könnte jetzt schon als Insider Tipp gehandelt werden.

8,5 | 10 Punkten - Ramin Amir

Live-Reviews zum Thema "Branded Women"

Rob Zombie - Oberhausen - Turbinenhalle (06.06.2011)

Dass ich das noch erleben darf – nach 16 Jahren Abwesenheit gastiert Herr Zombie dann doch mal wieder in Good Old Germany – für lumpige 3 Clubshows und einige wenige Festivalauftritte. Das Ticket wurde umgehend geordert und die Vorfreude nahm unbeschreibliche Formen an...
zum Review
 
Rob Zombie - Marilyn Manson - Bochum - RuhrCongress (02.12.2012)

Na, das ist ja eine lustige Tour nach Bochum - der Laden hat 2 Anschriften, und ich fahre natürlich erstmal zur falschen. Selbstverständlich ist die Zeit eh schon knapp bemessen, das Ticket hat eine Freundin, die seit ner Stunde vor dem Einlass auf mich wartet...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de