Stage One Studio

Album-Reviews

Kilt - "MMVII" (Eigenvertrieb)


Links:
Kilt
„Kickass Metal from Northern Germany“ wird mir von der Kieler Band Kilt versprochen, womit sich auch augenblicklich alle Wort- und Gedankenspiele in Verbindung mit dem Bandnamen erübrigen. Nein, keine Schotten!
Wer sich jetzt anschließend die Frage „ham die was drunter?“ erlauben sollte, ist an Geschmacklosigkeit wirklich kaum noch zu überbieten!
Ganz im Gegensatz dazu die Herren Musikanten. Was Björn, Arne, Teko, Michael und Lars da seit 8 Jahren auf die Beine stellen, kann man durchaus amtlich nennen. Das neue 4- Track-Demo „M M V II“, in Eigenproduktion entstanden, bietet eine absolut vorzeigbare Mischung aus Thrash – und Deathmetal, garniert mit einer Haube von Heavy- Metal und einer Nuance Hardcore/Punk.
Auf dem mittlerweile 4. Demo der Bandgeschichte überzeugen alle Bandmitglieder durch absolute Beherrschung ihrer jeweiligen Instrumente (was nicht immer der Fall ist; s. andere Reviews auf dieser Seite), das Songwriting klingt durchdacht und erinnert ab und an immer mal wieder an gewisse Bands aus dem präferierten Fundus der Bandmitglieder ( Hatesphere, Trivium, Pantera u.a.).
Lustig, dass sich insbesondere beim Wort „forever“ im Opener „Black Wings“ die Herkunft von Sänger Björn nicht mehr verleugnen lässt, zu deutlich ist doch die norddeutsche Kodderschnautze herauszuhören. Ansonsten weiß der Shouter durch seine vorgetragene Mixtur aus Metal- Geschrei und Gegrunze aber durchaus zu gefallen.
Während „Drown in the Masses“ äußerst temporeich daher kommt, weiß „Unnamed“ durch einen Heavy Metal- artigen fast schon punkigen Einstieg zu überraschen.
Herauszuheben ist bei allen Stücken das abwechslungsreiche und gekonnte Drumming von Schlagzeuger Lars. Der weiß was er da tut.

Insgesamt ist die gesamte Produktion wirklich vorzeigbar, es sind für meinen Geschmack allerdings etwas zu viel Höhen hineingeraten. Bei dieser Art von Mucke, darf das ruhig ein wenig dumpfer klingen.

Ein großes Lob dem selbstkreierten Artwork, das wirklich ambitioniert daher kommt. Da hat sich jemand Mühe gegeben.

Bleibt noch, darauf hinzuweisen, dass die Band dringend Auftrittsmöglichkeiten sucht. Also, wenn ihr die Möglichkeit habt, den Jungs ein Forum zu bieten, sollte ihr das tun, es lohnt sich.
Auch etwaige Labelatzen sollten sich selbst in erhöhte Alarmbereitschaft versetzen. Mich wundert eh, dass diese Truppe noch keinen Deal hat.

7 | 10 Punkten - Nille

Reviews zum Thema "Kilt"

Kilt - "Arise"

Aus dem beschaulichen Schleswig-Holstein beglücken uns in diesen Tagen die Jungs von Kilt. Und ihr aktuelles Output mit Namen "Arise" macht es mir in der Tat nicht leicht. Nicht leicht ist aber nicht negativ, oh nein - die Jungs sind verdammt
zum Review
 
Kilt - "The Hexagon Circle"

Vor ein paar Tagen erreichte mich die Demo-CD der Kieler Band KILT. Das gute Teil hört auf den Namen "The Hexagon Circle" und man kann hier von einer amtlichen Demo-CD sprechen. Die Aufnahme ist sehr solide, der Mix ist relativ...
zum Review

Live-Reviews zum Thema "Kilt"

Fuck Christmas Festival - Markthalle/Marx/Kunstraum - Hamburg (18.12.2004)

Am 18. Dezember, eine knappe Woche vor Weihnachten, war es wieder soweit. Das inzwischen mehr als renommierte Fuck Christmas Festival fand wieder statt. Die Organisatoren hatten ganze Arbeit geleistet und knapp 30 Bands aus den unterschiedlichsten Bereichen der Musikszene eingeladen. Sehr schön ist es, dass auch Bands ohne Deal und unbekanntere Bands...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de