Stage One Studio

Album-Reviews

Zao - "The Funeral Of God" (Roadrunner Records)


Links:
Zao
Roadrunner Records
Eigentlich war ich in den letzten Jahren immer anderes aus dem Hause Roadrunner aus Köln gewohnt.
Waren es damals Bands wie Type O Negative, Life Of Agony, sowie Soufly, Machine Head und Konsorten - so scheint in Köln tatsächlich der Änderungsschneider Einzug gehalten zu haben.
Neben den kürzlich unter Vertrag genommenen Caliban hat man mit Zao auch alles andere als Modern Metal unter Vertrag.
Nun gut, "The Funeral Of God" ist ne ganz schön harte Kost.
Die Vocals klingen als ob Sänger Dan Weyandt kurz vor seiner eigenen Exekution steht.
Ab und an werden zwar melodiöse und harmonische cleane Vocals eingestreut (die mich teilweise an Waterdown erinnern), doch im groben bewegt er sich schon im sehr agressiven noisy Bereich.
Die Produktion der Scheibe ist ziemlich gelungen und spiegelt auch die Stimmung der Scheibe gut wieder.
Ein wenig Probleme habe ich streckenweise mit dem Wiedererkennungswert der Lieder.
Natürlich ist es nicht in jedem Genre erwünscht irgendwelche catchy Hooklines zu spielen, aber ich finde die Kost Zao schon ganz schön schwer.
Das ist definitiv nichts für jedermann, auch nicht für Leute, die auf Knackarschgitarren und aggressive Vocals stehen.
Die Stücke sind teilweise sehr kompliziert und Kollege Mike Patton (ex. Faith No More, Mr. Bungle, Tomahawk usw.) hätte mit Sicherheit grossen Spass seinen Beitrag zum nächsten Album zu liefern.
Streckenweise erinnern mich die Jungs ein wenig an Neurosis, bei anderen Tracks dann auch ein wenig an Dillinger Escape Plan.
Ich glaube man muss sich auf diese Mucke echt einlassen, absolut keine Partymucke - auch nicht für Hartgesottene ;-)

Anchecken solltet Ihr die Jungs aber auf jeden Fall !!!

"Unter www.roadrunnerrecords.de findet Ihr den Song "The Rising End (The First Prophecy)" vom aktuellen Album "The Funeral Of God" als free MP3"

7,5 | 10 Punkten - Jens Krause

Mehr Reviews über "Roadrunner Records"-Artists

Stone Sour - "House Of Gold & Bones Part 2"

Mit House Of Gold & Bones Part 2 kommt, wie schon der Titel erzählt, der zweite Teil der Stone Sour Saga. Bescherte mir der erste Teil unter anderem schon "den Hit 2012"...
zum Review
 
Kvelertak - "Meir"

Selten hat mich in den letzten Jahren ein Debütalbum so gefesselt, wie der Erstling von Kvelertak aus dem beschaulichen Norwegen. Ich erinnere mich noch an die ersten Hördurchläufe des Debüts...
zum Review
 
Channel Zero - "Feed 'Em With A Brick"

Channel Zero, wem ist dieser Bandname noch ein Begriff? In den 90er Jahren sorgten die Belgier für jede Menge Gesprächsstoff in der hiesigen Musikszene. Ihr grooviger Metal sorgte Mitte der letzten Dekade für eine große Fanschar in westeuropäischen Gefilden...
zum Review
 
Mastodon - "The Hunter"

Mastodon machen da weiter, wo sie mit ihrem letzten Album “Crack the skye” aufgehört haben, sprich: Die Musik ist zwar immer noch progressiv, aber längst nicht mehr so unzugänglich wie zu früheren Zeiten. Der Band kommt eindeutig zugute...
zum Review
 
Machine Head - "Unto The Locust"

Auf kein anderes Album habe ich in den letzten Monaten so sehr gewartet wie auf das neue Machine Head Album. Ich kann mich noch gut erinnern, als mir mein Großvater seinerzeit das Debüt als Digipack zu Weihnachten geschenkt hat...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de