Stage One Studio

Album-Reviews

Onkel Tom - "Nunc Est Bibendum" (Drakkar / Sony)
Nach über zehn Jahren Abstinenz beglückt uns Onkel Tom wieder in Form eines Silberlings.
Musikalisch hat sich natürlich nicht so viel getan. Geboten werden 15 mehr als alkoholtaugliche Punkrockstücke.
Diese sind solide produziert und machen Spaß. Wobei der richtige Spaß wohl erst nach einigen Gerstenkaltschalen beginnt.
Onkel Tom weiß es Partytracks zu basteln. Nüchtern machen die Stücke nur halb so viel Spaß. "Wenn der Zapfhahn kräht" gleich nach dem Opener definiert gleich die Marschrichtung. Hier geht es nach vorne und das weitaus mehr als beim letzten Output. Punkrock mit klaren Thrash-Riffs geben sich hier die Hand.
Die Gitarren sägen, die Stücke sind allgemein recht eingängig und laden zum mitgröhlen ein - doch dazu bedarf es einer gewissen Eingewöhnungszeit.
Man muss sich auf die Scheibe einlassen und dann macht sie auch Spaß. Also gönnt der Scheiblette mehrere Rotationen.
Alleine die Liedtitel sind grandios. Beispiele gefällig: "Format C", "Lemmy macht mir Mut" und das titeltechnisch anspruchsvolle "Schade, dass man Bier nicht ficken kann" abgerundet mit einem überzeugenden "Auf nach Wacken" sind hier Programm.
Falsch machen kann man mit dieser Scheibe nichts, nicht zwingend die musikalische Untermalung für einem romantischen Abend, aber wer auf Bands wie Endhammer oder Tieflader mit ein wenig mehr Thrashmetaleinschlag steht - macht hier nichts falsch. Jetzt fehlt nur noch die Tour mit den Dimple Minds aus meiner Heimatstadt.

7 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Onkel Tom"

Benzin - "Tijuana"

„Tijuana“, das klingt nach Suff und Sonne. Also genau das Richtige, wenn man sich nicht daran erinnern kann, letztere in den letzten vier Wochen mal gesehen zu haben und die einsetzenden Herbstdepressionen sich folglich nur mit...
zum Review
 
Destruction - "Thrash Anthems (Best of 1984-90)"

Wer kennt es nicht: So manche verstaubte Perle, die bei einem im CD-Regal steht klingt im Vergleich zu heutigen Produktionen irgendwie angestaubt. Einfach saft- und kraftlos. Obwohl das Material nach wie vor Arsch tritt, wie nichts Gutes! Damals war uns das ja völlig egal. Aber heute..?
zum Review

Live-Reviews zum Thema "Onkel Tom"

The Blanks - Bremen - Schlachthof (09.09.2011)

Freitagabend in Bremen, das Wochenende praktisch nicht nur in greifbarer Nähe - sondern schon im Anschlag. Es ist immer angenehm, wenn man so einen Tag entspannt einläuten kann und diese Chance war an diesem Tag gegeben. Das A-Capella-Quartett The Blanks aus den Staaten war zugegen...
zum Review
 
Wacken Open Air 2014 - Wacken (30.07.2014 - 02.08.2014)

Willkommen zur 25. Auflage des W:O:A. Wir schreiben das Jahr 2014, Angela Merkel ist immer noch Kanzlerin, Dieter Bohlen nervt weiterhin in der Glotze, und das Wacken Open Air existiert seit nunmehr einem Vierteljahrhundert...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de