Stage One Studio

Album-Reviews

Waterdown - "The Files You Have On Me" (Victory Records)


Links:
Victory Records
Nachdem mich das offizielle Debut der Osnabrücker “Never Kill A Boy On The First Date“ vor knapp zwei Jahren völlig vom Hocker gerissen hat, war ich natürlich erfreut, als mich vor ein paar Tagen das neue Werk der Hardcore-Emo-Spezialisten erreichte.
Uwe Sabirowski produzierte den neuen Silberling. Er machte sich unter anderem durch die Zusammenarbeit mit den Berliner Beatsteaks einen Namen.
Ich hatte erst Bedenken, denn ich hatte es schon diverse Male, dass einige Bands mit zu viel Studiozeit ausgestattet, zwar ein musikalisch, interessantes Werk veröffentlichen, aber die Produktion einfach zu gut und zu clean ist, so dass der Charme der Band irgendwie verloren geht (mein Negativbeispiel war seinerzeit Life Of Agony, die mit „Ugly“ zwar ein gutes, aber in meinen Augen auch überproduziertes Album auf den Markt schmissen, nachdem „River Runs Red“ mein absolutes LOA Highlight war und auch geblieben ist)
Naja, kaum die Post geöffnet, schon in meinen CD-Player gepustet und auf volle Lautstärke gestellt.
„Bulletproof“ heißt das erste Lied, welches mit guter Power und absolut Waterdown-like den direkten Weg in die Gehörgänge findet.
„A Fortress“ , das zweite Lied haut mich direkt vom Hocker. Der politische Text tut sein übriges – ein sehr schönes Lied, schöne Hooklines, ein absolutes Highlight auf „TFYHOM“.
Mit „Xerox“ begeben sich die Osnabrücker auf untypisches Terrain. Das Stück ist sehr melancholisch und ziemlich schleppend.
"Decaffeinated" ist ein sehr poppig angehauchtes Stück, welches auf jeden Fall zu gefallen weiß.
„13“ bietet einen interessanten Abschluss, denn das Stück ist komplett instrumental eingespielt und bietet einen entspannten Ausklang zu diesem Masterpiece an Silberling.
„The Files You Have On Me“ ist eine absolute Weiterentwicklung der sechs aus Osnabrück, die Lieder klingen durchdacht und gut arrangiert – Armand / Sick Of It All sagt über die Band „.. die Jungs sind so facettenreich, die klingen wie zehn Bands in einer..“ (ein besseres Lob kann man eigentlich nicht bekommen.
Sicherlich klingen die Stücke nicht mehr so roh wie auf den letzten Tonträgern (Demo-CD mit eingerechnet), aber durch die druckvolle Produktion werden die Jungs um Waterdown sicherlich neue Fans dazu gewinnen und die alten sowieso behalten.
Freue mich schon jetzt auf die in Kürze anstehende Europatour der Jungs – tolle Scheibe, Glückwunsch !

9 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Waterdown"

Waterdown - "All Riot"

Eine deutsche Band bei einem US-Label sieht man nicht alle Tage. Waterdown stellen wohl eine angenehme Ausnahme dar. Die Osnabrücker legen dieser Tage mit leicht veränderter Besetzung unter dem Titel „All Riot“ ihr drittes Album vor...
zum Review
 
Emery - "The Weak´s End"

Emery machen schönen Emocore, brachial, emotional und schön auf die Mütze. Wer auf Bands wie Waterdown oder Blindside steht, sollte weiterlesen..
zum Review
 
36 Crazyfists - "Rest Inside The Flames"

So langsam wurde es aber auch Zeit, dass 36 Crazyfists aus Alaska einen Nachfolger für "A Snow Capped Romance" einprügeln. Mit "Rest Inside The Flames" gelingt den Jungs der grandiose Spagat zwischen Album ein und zwei. Mal Brett, mal Melodie mit heftigst geilen Hooklines...
zum Review

Interviews zum Thema "Waterdown"

Waterdown

Erstmalig fielen mir die Jungs um Waterdown vor einigen Jahren auf, als sie im Bremer Aladin auf dem Smash-Festival auftraten und mächtig abrockten. Diese Mischung aus agressiven Vocals mit melodisch schönem Gesang war seinerzeit...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Waterdown"

Waterdown - Ibbenbüren - JUZ Scheune (05.05.2012)

Waterdown hören auf. Diese Show ist die letzte, die allerletzte unter dem Banner Waterdown. Schön, dass ca. 200 Leute die Scheune sehr ansehnlich füllen und den Männern einen würdigen Abschied bereiten...
zum Review
 
Waterdown, Aschera, dressed for success - Bochum - Matrix (27.04.2007)

Am Freitag hatte die Matrix Bochum zum Konzert geladen und als Headliner standen die Harcore-Veteranen von Waterdown auf dem Programm. Den Anfang an diesem Abend machte jedoch, die junge aus Haltern am See stammende Formation "dressed for success"...
zum Review
 
Gorilla Biscuits - Hamburg - Grünspan (04.09.2007)

Es ist schon fast 21 Uhr als ich und meine beiden Begleiter am Grünspan zu Hamburg vorbei fahren und nach einem Parkplatz suchen. Knapp 20 Meter vom Eingang entfernt tatsächlich noch einen gefunden, noch 2-3 Straight Edge Bier verhaftet und und los.
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de