Stage One Studio

Interviews

DevilDriver
Coal Chamber waren seinerzeit schon ne Klasse für sich. Diese Zeiten sind nun vorbei und DevilDriver mischen so richtig auf. Wer auf das volle Brett steht und keine Kompromisse eingehen will, der sollte sich die Rezensionen zur Band auf dieser Seite durchlesen. Im Rahmen ihrer Tour mit The Agony Scene und Lamb Of God bot sich mir die Möglichkeit mich mit der Band zu unterhalten und so machte ich mich eines schönen Sonntags auf nach Hamburg, um der Sache nachzugehen.
Vor Ort wurde ich dann gleich in den Tourbus der Jungs verfrachtet und bei Red Bull entstand dann dieses Interview mit dem äußerst netten Gitarristen Mike Spreitzer...


Hallo Mike, welchen Part nimmt DevilDriver in Deinem Leben ein ?

Hallo Jens, also die Band ist wirklich ein sehr elementarer Bestandteil meines Lebens. Man darf nicht vergessen, dass ich teilweise neun Monate auf Tour bin und streckenweise nur drei Monate zu Hause. Das ist schon wirklich heftig. Die Band steht eine Stufe unter meiner Familie und meiner wirklich toleranten Freundin.

Und wie sieht so der typische Tagesablauf bei Dir aus, wenn Du mal nicht auf Tour bist ?

Im Grunde ganz normal, ich stehe sehr spät auf, spiele Computer, bastel ein wenig an meinem Studio rum, nehme neue Gitarrensachen auf, treffe mich mit Freunden und bin allgemein viel zu Hause bei meiner Freundin.

Thema Gitarre - was glaubst Du, warum hört man selbst in modernen Produktionen mehr und mehr old-school Gitarrenriffs ? Selbst junge un dgehypte Bands wie Bullet For My Valentine spieln wirklich old-school Riffs..

Ich glaube die skandinavische Szene ist sehr entscheident daran beteiligt, denn viele Bands wie In Flames und At The Gate oder Opeth sind im Moment sehr angesagt und ich denke diese haben großen Einfluß auf den Nachwuchs, was ich aber sehr begrüsse.

Was für Musik hörst Du eigentlich privat ?

Verschiedene Sachen, viel Industrial oder auch alte Testament Sachen und zur Zeit sehr viel In Flames. Ich bin aber immer offen für neue Bands, höre mir auch gerne Newcomer an.

Und auf was für Filme stehst Du so ?

Keine speziellen Filme, habe früher viel Horrorfilme geguckt oder Tim-Burton Filme. Den neuen Batman finde ich recht cool. Inzwischen stehe ich aber auch auf seichte Unterhaltung und gucke mir Komödien mit Ben Stiller oder so an. Habe ja ewig in einer Videothek gearbeitet, da bekommt man schon vieles mit.

Was denkt Deine Familie überhaupt über Devildriver ?

Inzwischen ist da schon viel Stolz, wenn sie mich irgendwo im TV oder auf irgendwelchen Zeitschriften sehen. Aber ich habe damals mein Abi geschmissen und das war natürlich nicht so der Aufhänger für eine gute Basis. Naja jetzt ist alles gut und alle sind zufrieden, außer meine Freundin, weil sie mich so selten sieht ;-)


Was denkst Du über die deutsche Metalszene?

Die deutsche Szene mag ich schon. Ich bin großer Fan von Caliban, die gefallen mir richtig gut. Na gut Rammstein kennt man überall. Deutschland hat viele gute Industrialbands auf die ich stehe.

Was denkst Du über die MP3 Problematik ?

Die muss man schon differenziert betrachten, da sollte man sich so schnell kein Urteil bilden. Ich denke die Medaille hat hier zwei Seiten. Es ist zum einen ein großer finanzieller Verlust für Band und Label, aber auf der anderen Seite auch eine super Promo. Es wäre gut, wenn die Bands von jedem Album zwei, drei Lieder freigeben würden - ich denke das hätte einen guten Effekt. Das ist im Grunde ja super Werbung. Kleine Bands profitieren schon sehr von dieser Art des Vertriebs.
Jeder hat seine Meinung dazu und ich habe halt die eben erwähnte..

Was denkst Du ist der richtige Weg für eine unbekannte Band einen Deal zu bekommen?

Klare Antwort... spielen, spielen, spielen - überall und mit jedem - das ist die beste Werbung. Wenn Ihr gut seid kommt dann alles von alleine.


Letzte Frage - nenne mir Deine drei Lieblingsorte auf Mutter Erde und begründe kurz warum...?!

- Im Schlafzimmer
- auf meiner Freundin ;-)
- vor meinem Kühlschrank
Vielen Dank

Danke Dir auch... sehr cooles Interview und viel Spass auf dem Gig gleich

Links:
DevilDriver
Interview Jens Krause

Reviews zum Thema "DevilDriver"

DevilDriver - "The Last Kind Words"

Wo DevilDriver draufsteht ist auch DevilDriver drin - die Erfahrung mache ich bei jedem Release der Jungs. Die ersten beiden Scheiben der Jungs waren schon grandios und "The Last Kind Words" steht dem Ganzen in nichts nach. Die Jungs sind auf CD eine Macht, live sind sie sowieso ein Mahagoni-Brett..
zum Review
 
DevilDriver - "The Fury Of Our Maker's Hand"

Meine Fresse - was machen denn DevilDriver auf ihrem aktuellen Output dachte ich, als ich "The Fury Of Our Maker's Hand" das erste Mal in meiner CD-Zentrifuge laufen ließ. Die Band um Frontröhre Dez Fafara (ex-Coal Chamber) macht richtig Alarm. Ein Sound, der unter der Regie von Colin Richardson entstand...
zum Review
 
The Agony Scene - "The Darkest Red"

Mit “The Darkest Red” bringen The Agony Scene ein deftiges Gebräu auf den Markt, welches sich gewaschen hat. Kaum hat man die Scheiblette eingelegt, so wird man gleich von deftigstem Drumming und derben Vocals angegriffen...
zum Review

Interviews zum Thema "DevilDriver"

Soulfly

Einige Stunden vor ihrem Auftritt im Bielefelder Forum hielt ich einen kurzen Plausch mit Max Cavalera von Soulfly. Dazu machte ich es mir mit dem netten Herrn in deren Tourbus gemütlich...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "DevilDriver"

The Agony Scene - DevilDriver - Lamb Of God - Logo Hamburg (11.12.2005)

Tja, so in der schönen und vorweihnachtlichen Zeit ist es mal wieder so weit den etwas härteren Klängen beizuwohnen und "Merry Christmas" ein wenig in den Hintergrund zu schieben. The Agony Scene, DevilDriver und Lamb Of God baten zum Tanze und wir folgten dem Ruf der drei Bands nach Hamburg..
zum Review
 
Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment - Hamburg - Markthalle (21.06.2007)

Wenn sich Bands wie In This Moment, Static-X, Drowning Pool, Devildriver , Spoiler NYC und Life Of Agony zu einem Konzert zusammen finden, dann frage ich mich ein wenig wie man so etwas machen kann. Mehr oder minder bekannte Bands so hintereinander wegspielen lassen...
zum Review
 
Devildriver - 36 Crazyfists - Breed 77 - Vengince - Bremen - Tivoli (03.12.2010)

Nachdem das Bremer Tivoli und das daneben beheimatete Aladin in den 90ern ein Aushängeschild für viele Livekonzerte war (u.a. RATM, Pantera, Bodycount, Anthrax und Overkill), wurde es zuletzt sehr ruhig in Bremen. Umso mehr freute ich mich...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de