Stage One Studio

Album-Reviews

Bullet For My Valentine - "The Poison" (GUN Records)


Links:
Bullet For My Valentine
GUN Records
Seit geraumer Zeit sorgen die Waliser Kollegen von Bullet For My Valentine für ordentliche Furore in der hiesigen Musikszene. Der Übersong „Hand Of Blood“ ist bestimmt mit daran schuld. Hört man bisweilen Stimmen wie „gecastete Metalband“ bis hin zu „Teenie-Metalband“ – so sollte man zumindest so fair sein und sich mit der Musik der vier Briten befassen. Eine hammerharte Produktion für die sich kein geringeres Team als Andy Sneap und Colin Richardson verantwortlich fühlen, die auch schon an Machine Head und Kreator rumgefeilt haben. An der wirklich pompösen Produktion gibt es aber auch wirklich nichts zu meckern. Diese Scheibe ist nicht mainstream, sie ist schräg, sehr ideenreich aber irgendwie genauso kommerziell wie vielleicht „Mesmerize“ von System Of A Down. Es ist die Marke Bullet For My Valentine, die durch geschickte Presse- und Airplay-Arbeit funktioniert. Irgendwie mag ich diese Kombo, denn sie bretzeln ordentlich und machen Spaß. Melodischer Gesang, mit Screamo-Parts, dann irgendwie Iron Maiden-Gitarren und teilweise fette Doublebass-Attacken. Die Musik der Jungs ist wahrlich schwer zu beschreiben. Mal ein wenig Deftones, mal ne Prise Machine Head, dann mal wieder Metallica/Iron Maiden mit irgendwelchen Exodus Gitarrenriffs. Und das Gesamtpaket passt irgendwie hervorragend, mag die Metalszene vielleicht über diese Band lachen, mir gefällt sie… aber testet sie selber – hier könnt Ihr Euch mal einen kostenlosen Happen holen, ob Sie Euch gefallen – sei Euch überlassen…
Da die Aufnahme so pompös ist und ich nicht glaube, dass die live das bringen was sie hier auf CD fabriziert haben, denn diese mehrfach gedoppelten Gitarren können sie live nicht spielen, ziehe ich mal einen Punkt von der Höchstnote ab...

9 | 10 Punkten - Jens Krause

Reviews zum Thema "Bullet For My Valentine"

Eskimo Callboy - "Bury Me In Vegas"

Diese CD habe ich mir auf Verdacht mitbestellt, da mir die bisher gehörten Darbietungen bei Youtube ganz gut zugesagt haben. Die Musik ist recht elektronisch, gepaart mit metalcore-artigen Riffs und Grooves. Ich würde es als eine (w)irre Mischung aus...
zum Review
 
TwentyInchBurial - "How much will we laugh and smile"

Es ist doch immer wieder interessant neue Bands für sich zu entdecken, von denen man im Vorfeld noch nie was gehört hat. Mal bekommt man was in der Presse mit, mal ist es eine Empfehlung - in diesem Fall wurden mir TwentyInchBurial aus dem schönen Portugal wärmstens empfohlen. Also nahm ich...
zum Review
 
Maroon - "When Worlds Collide"

Nach „Antagonist“ und „Endorsed by Hate“ halte ich mit „When Worlds Collide“ nun den dritten Streich der Thüringer Metalcore-Jungs in den Händen. Nach dem etwas abwechslungsarmen, allerdings trotzdem recht ordentlichen Vorgänger, zeigt das neue Werk doch einige überraschende Momente...
zum Review

Interviews zum Thema "Bullet For My Valentine"

DevilDriver

Coal Chamber waren seinerzeit schon ne Klasse für sich. Diese Zeiten sind nun vorbei und DevilDriver mischen so richtig auf. Wer auf das volle Brett steht und keine Kompromisse eingehen will, der sollte sich die Rezensionen zur Band auf dieser Seite durchlesen. Im Rahmen ihrer Tour mit The Agony Scene und Lamb Of God bot sich mir die Möglichkeit mich mit..
zum Interview
 
In Flames

In Flames sind inzwischen jedem Metalfan ein Begriff, sie verkaufen eine halbe Millionen Scheiben, touren im Grunde weltweit und haben einen etablierten Platz in der Metal-Szene. Mit "Come Clarity" kommt Anfang Februar 2006 das neueste Output der Band auf den Markt und das...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Bullet For My Valentine"

Emil Bulls - Osnabrück - Rosenhof (14.10.2011)

Das Konzert des Jahres? Möglicherweise, wenn nicht sogar ganz bestimmt. Die Emil Bulls veröffentlichten genau 2 Wochen vorher ihr aktuelles Werk „Oceanic“, welches man bereits jetzt als vollen Erfolg werten kann...
zum Review
 
Reload Festival - Sulingen (25.08.2017 - 26.08.2017)

Arbeit geht vor – von daher schaffe ich es auch erst leicht verspätet auf die diesjährige Ausgabe des Reload-Festivals. Die Anfahrt wird durch eine Umleitung und irreführende Hinweisschilder ein wenig erschwert, aber dank des äußerst freundlichen Personals ist der Park- und Campingplatz alsbald gefunden und der Eisen-Dieter mitten im Geschehen...
zum Review
 
Wacken Open Air 2016 - Wacken (04.08.2016 - 06.08.2016)

Nach schier unendlichem Warten heißt es am Montag endlich „Go“ - bzw. fast, denn die Abfahrt verzögert sich etwas, weil die Karre streikt. Toller Start. Egal, irgendwann hat sich das Ding eingekriegt und wir bahnen uns den Weg ins Metal-Mekka...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de