Stage One Studio

Album-Reviews

Dew-Scented - "Incinerate" (Nuclear Blast)


Links:
Dew-Scented
Nuclear Blast
Guter Thrash ist wie kaltes Fieber. Er fährt einem in den Körper, rast unter der Haut auf und ab, die Häarchen stellen sich auf und es treibt den Schweiss aus allen Poren. Man weiß nicht recht wie einem wiederfährt, wenn es sich einem bemächtigt; und so recht tun dagegen kann man auch nichts.
Einen besonders potenten Erreger dieser Sorte haben Dew-Scented mit "Incinerate" am Start. Das mittlerweile siebte Album der Nordeutschen darf mir recht als ihr Bestes bezeichnet werden. Nicht das die Vorgänger schlechte Scheiben gewesen wären, im Gegenteil. Aber auf "Incenerate" machen die Jungs alles noch ein bisschen besser und zwingender. Hier kommt alles zusammen, was guten Metal ausmacht: Spielfreude, Tightness, fetter Sound und vortreffliches Songwriting.
Die Agilität mit der Hendrik Bache und Florian Mueller ihre arschtighten Riffs rauspeitschen lassen die Nackenhaare im Dauerstarre verharren. Alexander Pahl am Bass ist nicht weniger thight unterwegs und packt den nötigen Bums unten drunter. Auf "Incinerate" ist zudem das Drumming von Uwe Werning abwechslungsreicher geworden. Die Snare rattert nicht mehr wie früher durch, sondern hier gibs Trägheit und Beschleunigung songdienlichst auf die Mütze. Dazu das unverwechselbar heissere Bellen von Fronter Leif Jensen. Eine ähnlich prägnante Stimme haben nur ganz wenige im Metal. Lemmy von Mötorhead vieleicht, oder Tom Araya von Slayer. Was für ein Organ; einmal gehört, nie mehr vergessen!
Mit "Incinerate" haben die fünf vom bewährtem Produzenten Andy Classen zu Jörg Uckens Soundlodge Studio (Aufnahme & Produktion) und Andy Sneap (Mix) gewechselt. Zur rechten Zeit offenbar, die Band hat einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, die Gitarren sengen wie Sau und die Drums kicken wie Schwesters Pony auf Amphetaminen.
Und das Songwriting?! Packend und selbstbewusst; hier gibs keine Füller, jeder Song eine Thrashgranate für sich. Besonders heraustechend sind dabei "Final Warning" und "That’s why I despise you" die einfach nur reinfahren und auch nach dem hundersten Durchlauf Gänsehaut hervorrufen. Was für eine Hammerscheibe. Dew-Scented sind die derzeitige Speerpsitze des deutschen Thrash's und es ist ihnen nur zu wünschen, dass sie auch international das Ansehen erlangen das sie verdienen.

Pflichtkauf!

9,5 | 10 Punkten - Christoph

Reviews zum Thema "Dew-Scented"

Dew-Scented - "Issue VI"

Aus dem Hause des modernen Thrashmetal begeistern uns Album für Album die Jungs von Dew-Scented. "Issue VI" macht da weiter, wo der Vorgänger aufhörte. Kompromissloser Thrashmetal mit absolut internationalem Format, der sich vor bekannten
zum Review
 
Dew-Scented - "Impact"

Auf diesen Erguss habe ich lange gewartet. Nach dem Mörderoutput "Inwards" war ich sehr gespannt, wie diese Scheibe so ist. Die Erwartungen meinerseits waren recht hoch, wurden letztendlich auch bestätigt. Mit "Acts Of Rage"...
zum Review
 
Hatesphere - "Ballet Of The Brute"

Dänemark ist definitiv im Vormarsch, neben inzwischen illustren Grössen wie Raunchy und die genialen Mnemic macht eine Band immer mehr von sich Reden. Die Jungs hören auf den Namen Hatesphere und sollten spätestens nach diesem Album jedem Mattenschwinger ein Begriff sein...
zum Review

Interviews zum Thema "Dew-Scented"

Dew-Scented

Dew-Scented sollten jedem Hartwurst-Fan ein Begriff sein, denn seit Jahren sind die Niedersachsen fest in der Musikszene integriert. Touren durch Europa, inzwischen kann man sogar schon Gigs in Japan und den USA vorweisen. Mit...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Dew-Scented"

Machine Head - As I Lay Dying - Dew-Scented - Hamburg - Docks (13.06.2007)

Unter der Woche ist es immer ein wenig schwer pünktlich den Weg von Bremen nach Hamburg zu finden. Gegen halb acht ging ich in die ausverkauften Hamburger Docks, die schon sehr gut gefüllt waren. Dew-Scented hat als Opener den Auftrag die Meute anzuheizen
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de