Stage One Studio

Album-Reviews

Frank Zander - "Rabenschwarz" (Zett-Records / DA Music)


Links:
Frank Zander
Zett-Records / DA Music
„Das Ende des deutschen Schlagers“ kündigt uns Frank Zander (ja genau der, der seinerzeit als Fred Sonnenschein mit Hamstern gesungen hat und im Teleshop selbstgesungene Geburtstagsständchen verkauft...) mit seinem Werk „Rabenschwarz“ an.
Eigentlich ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt für jemanden, der den Schlager ja irgendwie auch ein bisschen mitverbrochen hat, zumal sich dieser schließlich auch schon selbst sein eigenes Grab geschaufelt hat. Aber alles schön der Reihe nach:
Der gute Frank Zander ist auf seine alten Tage zur dunklen Seite der Rocks gewechselt. Und wenn das nicht schon genug wäre, hat er sich gleich das Who-Is-Who des deutschen Schlagers vorgenommen und nach bester Rammstein-Manier mehrfach durch den Wolf gedreht.
Das klingt zwar auf dem Papier erstmal nach einem ziemlich schlechten Scherz und einem Rohrkrepierer im Anfangsstadium, funktioniert in der Praxis allerdings ziemlich gut: Der düstere Sound und die raue Stimme passen – einzig das rollende „R“ vermisse ich etwas.
So werden dann neben einigen eigenen Nummern Stücke wie „Dich zu Lieben“ (Roland Kaiser), „So bist Du“ (Maffay), „Verdammt ich lieb Dich“ (Reim), „17 Jahr blondes Haar“ (Udo Jürgens) und „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ (Christian Anders) ver(schaurig)schönert. Herrlich schräg.
Der Rammstein-Sound passt perfekt, die Masche wird auch über die ganze Länge des Albums durchgehalten und dazu gibt es noch ein „hübsches“ Düster-Klischee-Booklet. Macht Laune, wenn man mit der richtigen Einstellung rangeht und nicht nach der puren Lehre des Rock sucht... Mal endlich ein Konzeptalbum bei dem das Konzept auch wirklich aufgeht und der Hörer den Spaß dabei hat!
Wenn ich nicht wüsste, dass das alles mal Schlager waren, würde mir das nicht einmal auffallen... Naja, Schlager und Rammstein liegen ja in etwa auch auf dem gleichen lyrischen Niveau. Ich frag mich gerade, ob sowas auch andersherum funktioniert und Rammstein noch ein zweite Karriere in ZDF und Musikantenstadl starten könnten, wenn sie noch etwas an ihrem Sound feilen...
Nichtsdestotrotz sind die Original-Interpreten natürlich allesamt pressewirksam empört und drohen mit Klage. Eine Bürgerinitiative dagegen hat sich auch schon formiert – das ist dann so spießig, dass es schon wieder richtig rockt...
Alles in allem kann man das Album auch in ein Wort fassen: Krank. Allerdings im positiven Sinne, damit es da keine Missverständnisse gibt.

8 | 10 Punkten - Holger

Reviews zum Thema "Frank Zander"

Frank Zander - "Rabenschwarz #2"

Eines muss man dem guten Frank Zander ja lassen - er geht seinen Weg und macht wo er Lust zu hat. Mit "Rabenschwarz" Teil zwei hat er wieder den deutschen Schlager aufs Korn genommen. Wie schon im ersten Teil seiner Mission knüpft er sich wieder das deutsche Liedgut vor und macht seine eigene Version aus...
zum Review
 
Gallows - "Death Is Birth"

Was ist normalerweise das riskanteste was man mit einer Band durchleben kann?! Richtig – ein Wechsel am Gesangsposten.Diesen hatten die Briten von Gallows im Sommer zu verkraften, als Sänger Frank Carter und Rest der Band getrennte Wege gingen. Für viele was es der Anfang vom Ende...
zum Review
 
Kilt - "The Hexagon Circle"

Vor ein paar Tagen erreichte mich die Demo-CD der Kieler Band KILT. Das gute Teil hört auf den Namen "The Hexagon Circle" und man kann hier von einer amtlichen Demo-CD sprechen. Die Aufnahme ist sehr solide, der Mix ist relativ...
zum Review

Interviews zum Thema "Frank Zander"

Frank Zander

Vor einigen Tagen kam mit "Rabenschwarz" ein mehr als ungewöhnliches Album von Ikone Frank Zander auf den Markt. Bekannte Lieder wie "Verdammt ich lieb Dich", "17 Jahr blondes Haar" oder "Es fährt ein Zug nach Nirgendwo" wurden von ihm in ein neues Soundgewand verpackt. In bester Rammstein-Manier schmettern einem die Lieder entgegen ...
zum Interview
 
Voodoo Glow Skulls

Von der amerikanischen Westküste schwappte Anfang Dezember mit „Adicción, Tradición, Revolución“ ein hammermäßiges Ska-Punk-Album der Voodoo Glow Skulls zu uns herüber. Für uns Grund genug, den Jungs...
zum Interview
 
Koroded

Koroded sind zurück und das ist auch verdammt gut so. Jahrelang waren die Jungs aus dem Großraum Aachen ein elementarer Bestandteil der deutschen Musikszene, ehe man sich vor etwa drei Jahren auflöste. Anfang 2011 sickerte es schon ein wenig im Internet durch, die Jungs wollen noch einmal angreifen...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Frank Zander"

Tankard - Barcelona - Salamandra 1 (25.11.2011)

Freitag, der 25.11.11, 13 Uhr. Langsam aber sicher schlägt die 11-köpfige Bande in Bremen auf. Vor ca. einem halben Jahr hat die besagte Truppe für ein Wochenende eine Barcelonareise geplant und gebucht. Ryanair macht es preislich möglich und mit 11 Mann bekommt man...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de