Stage One Studio

Live-Reviews

Smoke Blow - Tower Bremen (16.12.2005)
Besuch aus dem hohen Norden hatte sich mit „Smoke Blow“ angekündigt. Doch bevor die Kieler mit ihrer Kür den mehr und mehr im Schneegestöber versinkenden Tower rocken konnten, war zunächst die Pflicht zu absolvieren.
Und die wurde in diesem Fall von den nach sechsjährige Pause wieder auferstandenen Kollegen von „Ulme“ übernommen. Das etwas wortkarge Trio tat sich zwar zunächst etwas schwer daran, mit dem immer zahlreicher werdenden Publikum warm zu werden, konnten aber letztendlich mit ihrem schwermütigen, düsteren Noisecore punkten, der vom Gesang stark an „Danzig“ und ansonsten auch an die dunkleren Seiten von Truppen wie „Soundgarden“, „Type-O-Negative“ oder „Monster Magnet“ erinnerte.
In der zweiten Halbzeit übernahm dann das halbe Dutzend Kieler um Spielführer Jack Letten den mittlerweile knüppelvollen Tower im Handstreich und stellte klar, dass man in Sachen Fußball zwar drittklassig sein mag, aber mit der Mischung aus eingängigem Punkrock und wohlkalkulierter Peinlichkeit problemlos international mithalten kann. Schließlich ist kein Spruch zu dämlich, um ihn nicht bringen zu können, und keine Pose zu prollig, um sie nicht noch gleich zweimal zu wiederholen.
Nebenbei frönte man auch dem, weswegen man sich eigentlich zusammengefunden hatte: „Smoke Blow“ präsentierten - zusammen mit dem ein oder anderen alten Gassenhauer aus den bisherigen vier Platten– ihr aktuelles Album „Dark Angel“, gaben ordentlich Gas und brachten dabei den Saal in einer Art und Weise zum Kochen, wie man es nur selten zuvor gesehen hat.
Dadurch blieb auch ungesühnt, dass man sich mit Billy Idols „Rebel Yell“ neben einem sofortigen Platzverweis eigentlich auch eine ordentliche Tracht Prügel verdient hätte – mal abgesehen davon, dass ich mich zu erinnern wähne, dass vor gerade mal ein paar Wochen irgendjemand anderes auf der selben Bühne mit den gleichen Sprüchen exakt die selbe Nummer abgezogen hat.
Wie dem auch sei, nachdem „Smoke Blow“ trotz haushoher Führung auch noch in die Verlängerung gegangen waren, standen sie mit ihrem Prollrock endgültig als Sieger aus zwei Stunden Schweiß, Bier und Rock'n'Roll fest.

Links:
Smoke Blow

Holger

Reviews zum Thema "Smoke Blow"

The Ed Random Band - "Boxer"

Das Schleswig-Holstein nicht nur einen fruchtbaren Boden für Raps und Milchvieh hat, haben uns ja Smoke Blow schon hinlänglich bewiesen. Aus dem Städtchen Schleswig bekommt man eine ganz beschauliche Portion guten alten Rock ´n´Roll von The Ed Random Band um die Ohren.
zum Review
 
Erik Cohen - "Weisses Rauschen"

Album Nummer 2 von Smoke-Blow-Frontmann Jack Letten. In diversen anderen Reviews habe ich bereits sämtliche Querverweise zu Bands lesen dürfen, die dieses Album beeinflusst haben. In nahezu jedem...
zum Review
 
Erik Cohen - "Nostalgie für die Zukunft"

Da ist es endlich, das erste Solo-Album von Smoke-Blow-Sänger Jack Letten, der hier die Rolle des Erik Cohen erstmals auf voller Albumlänge einnimmt und – soviel bereits vorab – damit vollends überzeugen kann...
zum Review

Interviews zum Thema "Smoke Blow"

Smoke Blow

Momentan ist es etwas ruhig um die Kieler Institution Smoke Blow. Nur 2 Festivals und eine Club-Show in 2011. So war es interessant zu hören, was Sänger und Sprachrohr Jack Letten in folgendem Interview Neues zu erzählen hatte...
zum Interview
 
Smoke Blow

Smoke Blow haben schon das ein ums andere Mal unter Beweis gestellt, dass man auch im hohen Norden der Republik kräftig rocken kann. Schließlich haben sich die Kieler mittlerweile schon zu mehr als einem Geheimtipp der Szene hochgespielt. Vor dem Gig im Bremer Tower bot sich uns die Gelegenheit, mit Sänger Jack Letten ein paar Worte zu wechseln...
zum Interview
 
Smoke Blow

Kiel ist nicht nur unser Tor nach Skandinavien sondern auch das Nest von Smoke Blow. Jeder sollte die durchgeknallten Kieler schon einmal gesehen haben - coole, asige Liveshow garantiert. Vor einiger Zeit war es mal wieder soweit und die Rauchblase war in Bremen. Logischerweis wollten wir uns das nicht entgehen lassen und folgten dem Ruf der Punkrocker...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Smoke Blow"

Smoke Blow - Kiel - Pumpe (21.12.2012 - 22.12.2012)

Um es kurz zu machen: Sämtliche Planungen für diesen Freitag werden nach und nach über den Haufen geworfen. Dennoch erreiche ich just in time die Pumpe, in der ich mir dann erstmal einen kleinen Drink genehmige und Merch shoppe. Mein Blick schweift durch den Laden: Absolut kultiger Schuppen!
zum Review
 
Smoke Blow - Hannover - Musikzentrum (02.10.2012)

Die Kieler Jungs von Smoke Blow sind für ihre schweisstreibenden Live-Shows hinlänglich bekannt. Da ich von der Show am vorigen Freitag aufgrund diverser Kaltgetränke nur sehr wenig bewusst mitbekommen habe, bestimme ich mich für heute Abend selbst als Fahrer...
zum Review
 
Smoke Blow - Hamburg - Fabrik (16.12.2011)

Dieses Jahr war es verdammt ruhig um Smoke Blow. Lediglich 2 Festivals wurden gespielt, und nun folgt das Jahresabschlusskonzert, welches den einzigen Club-Gig in 2011 markiert. Diesmal jedoch in Hamburg statt in Kiel...
zum Review

Suche


Go

Latest


Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de